Tagungen

Tagung: Der Große Bau. Kulturbauten und Bildungskonzepte in der Weimarer Republik, vom 28. bis 30. Mai 2015 in Marburg

Die großen Kulturbauten der Weimarer Republik sind das Thema der Tagung im Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Uni Marburg. Die Idee des "großen Baus" steht dabei im Mittelpunkt: Sie untersucht architektonische, aber auch Bildungskonzepte, den Umgang mit der Umgebung und welche Rolle die Weimarer Demokratie für diese Projekte spielte.

„Der Große Bau“ – eine Formulierung von Walter Gropius im Bauhaus-Manifest von 1919 – steht für die utopische Vorstellung eines Einheitskunstwerks, zu dessen Re­alisierung alle gestalterischen Disziplinen schon in der Ausbildung und im Studium zusammengeführt werden sollen. Die Tagung nimmt diese Idee in einem allgemeineren Sinn auf und setzt sich zum Ziel, große Kulturbauten der Weimarer Republik nach den ihnen zugrunde liegenden Architektur- und Bildungskonzepten zu befragen und eine Kontextualisierung im reichen, auf die Vermittlung kultureller Werte in einer demokratischen Öffentlichkeit zielenden Bildungsdiskurs der Weimarer Republik zu versuchen.

Veranstaltungsort und zentrales Referenzobjekt der Tagung ist der 1927 eröffnete „Jubiläumsbau“ der Philipps-Universität Marburg, der seit 1950 den Namen Ernst-von-Hülsen-Haus trägt. Der monumentale Bau zielte programmatisch im Sinne des Tagungsthemas auf die Integration benachbarter wissenschaftlicher Disziplinen sowie auf die Verbindung von universitärer Lehre und öffentlicher Bildung. Der „Jubiläumsbau“ beheimatete gemäß diesem in der Zeit seiner Errichtung neuartigen und zukunftsweisenden Konzept sowohl das Museum für Kunst und Kulturgeschichte als auch mehrere Universitätsinstitute, Bibliotheken, Seminarräume, einen Konzert- und einen Vortragssaal, Studiensäle für Abgüsse antiker Statuen sowie das spätere Bildarchiv Foto Marburg.

Programm

Donnerstag, 28.05.2015

14.00 Uhr
Grußwort des Vizepräsidenten der Philipps-Universität Marburg Prof. Dr. Joachim Schachtner

14.10 Uhr
Begrüßung durch die Veranstalter und Einführung ins Thema
Hubert Locher und Christoph Otterbeck

14.30 Uhr
Thomas Jahn, Marburg: Das Kunstinstitut der Philipps-Universität Marburg

– Pause –

16.00 Uhr
Sigrid Hofer, Marburg: Richard Hamann und die Konzeption des Jubiläumsbaus

16.45 Uhr
Andre Rompf, Marburg: Das Museum in der Stadt. Beziehung und Bedeutung

17.30 Uhr
Architekturbüro Helmut Schmidt, Marburg: Denkmalgerechte Sanierung des Ernst-von-Hülsen-Hauses. Arbeitsbericht und Bauführung mit den Architekten

– Pause –

18.30 Uhr Abendvortrag
Annemarie Jaeggi, Berlin: Von der Festhalle zum Kulturforum: Bürgerliche Veranstaltungsarchitektur in der Weimarer Republik

Freitag, 29.05.2015

9.00 Uhr
Klaus Gereon Beuckers, Kiel: Universitätsbauten in der Weimarer Republik. Eine Problemskizze

9.45 Uhr
Achim Preiß, Weimar: Gebaute Museen der Weimarer Republik und nicht realisierte Bauprojekte der klassischen Moderne

– Pause –

11.00 Uhr
Christoph Otterbeck, Marburg: Die räumliche Grammatik des Ausstellens in den 1920er Jahren

11.45 Uhr
Rainer Stamm, Oldenburg: Das Kulturbautenkonzept von Karl Ernst Osthaus und Bruno Taut für einen Neubau des Folkwang-Museums

– Pause –

14.30 Uhr
Ruth Heftrig, Halle/Saale: Erwachsenenbildung durch Kunsthistoriker. Die Bildungskonzepte von Richard Hamann (Marburg), Fritz Wichert (Mannheim) und Max Raphael (Berlin) im Vergleich

15.15 Uhr
Melanie Sachs, Marburg: Ganzheitsvisionen und Integrationsphantasien in Kunstgeschichten der zwanziger Jahre

16.00 Uhr
Alena Janatková, Berlin: Die Schulhausdebatte und der Abschied vom Großen Bau

– Pause –

18.00 Uhr Abendvortrag
Rüdiger vom Bruch, Berlin: Bildungsvorstellungen der Zeit der Weimarer Republik

Samstag, 30.05.2015

9.00 Uhr
Eckhard Leuschner, Erfurt: Zeichnen lernen in der Weimarer Republik

9.45 Uhr
Alexandra Vinzenz, Heidelberg: Klingende Räume. Theaterbauten und Festspielhäuser zur Erziehung des Menschen

– Pause –

10.30 Uhr
Florian Henrich, Marburg: Modern, moderner, Moderne. Zur Fotografie in der Geschichte von der Architektur der Moderne.

11.45 Uhr
Michael Buchkremer, Marburg: Das Archiv in der Praxis – zwischen Lehrmittel und Geschäftsidee. Hamann und Stoedtner

Abschlussdiskussion

Tagungsort
Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg
Ernst-von-Hülsen-Haus
Biegenstr. 11
35037 Marburg.