Tagungen

Tagung: Open Access: Konsequenzen & Chancen für Museen & Sammlungen, am 12. und 13. Dezember 2013 in Dessau

Wie digitalisieren wir eigentlich unser kulturelles Gedächtnis? Was ist vonnöten, die gesammelten Schätze in Museen und Archiven für die Nachwelt zu erhalten und sie weltweit nutzbar zu machen? Den Anforderungen des digitalen Zeitalters für die Kultureinrichtungen geht diese Tagung nach, die sich jenseits technischer Details mit den Konsequenzen und Chancen einer rasanten Entwicklung beschäftigen und Möglichkeiten eines öffentlichen Zugangs zu den digitalen Speichern kulturellen Gedächtnissen beleuchten will.

Programm

Donnerstag, 12. Dezember 2013

11.00–11.30 Uhr
Begrüßung
Philipp Oswalt (Direktor der Stiftung Bauhaus Dessau und Vertreter der Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen)

Grußwort
Stephan Dorgerloh (Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt und amtierender Präsident der Kultusministerkonferenz) – angefragt

  • Auftaktreferate

11.30–12.15 Uhr
Copyright ohne Kopien? Zugang als die vernetzte Form des Menschenrechts auf kulturelle Teilhabe
Wolfgang Coy (Professor am Institut für Informatik der Humboldt-Universität zu Berlin)

12.15–13.00 Uhr
Algorithmische Chancen und katechontische Kritik des "Open Access" aus speichertheoretischer und medienarchäologischer Sicht
Wolfgang Ernst (Professor am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin)

13.00–14.30 Uhr
Mittagspause

  • Zwischen Ding und Web: Das Digitalisat

14.30–15.00 Uhr
Ist Originalität kopierbar? Über die Herausforderung digitaler Vervielfältigung in der Medienkunst
Renate Buschmann (Direktorin des inter media art institute, Düsseldorf)

15.00–15.30 Uhr
Vom Grabungsobjekt zum virtuellen Raum
Kay Kohlmeyer (Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin) und Arie Kai-Browne (Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin)

15.30–16.00 Uhr
Access denied? Von Urheberrecht bis Hausrecht. Welche Rechte sind bei digitalen Angeboten zu beachten?
Martin Schaefer (Rechtsanwalt und Partner bei BOEHMERT & BOEHMERT, Berlin)

16.00–16.30 Uhr
Kaffeepause

  • Von der Sammlung zum Wissensraum: Open Access

16.30–17.00 Uhr
Information2Go. Das Museum als Wissensraum
Christian Kassung (Professor am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin)

17.00–17.30 Uhr
Opening access. New digital environments for old collections (*)
Haidy Geismar (Lecturer in Digital Anthropology and Material Culture at University College London)

17.30–18.00 Uhr
Rijksstudio. Make your own masterpiece (*)
Peter Gorgels (Internet Manager, Rijksmuseum Amsterdam)

18.00–18.30 Uhr
Diskussion des ersten Tages

Fortsetzung von Seite 1

Freitag, 13. Dezember 2013

  • Von der Sammlung zum Wissensraum: Open Access

9.00–9.45 Uhr
Digitalisierung und Open Access in Forschungsmuseen der Leibniz Gemeinschaft
J. Wolfgang Wägele (Direktor des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig, Bonn):

9.45–10.30 Uhr
Intimität, Urheberrechte und Open Access im Künstlerarchiv der Gegenwart
Wolfgang Trautwein (Direktor des Archivs der Akademie der Künste, Berlin)

10.30–11.00 Uhr
Kaffeepause

  • Sammlungen und Neue Medien: Sprungbrett und Stolperstein

11.00–11.45 Uhr
Kulturgut digital nutzbar machen
Mathias Schindler (Projektmanager Politik und Gesellschaft bei Wikimedia Deutschland e.V., Berlin) und Barbara Fischer (Kuratorin für Kulturpartnerschaften bei Wikimedia Deutschland e.V., Berlin)

11.45–12.30 Uhr
Die Public Domain Strategie der Europeana. (K)ein Vorbild für Deutschland?
Elisabeth Niggemann (Generaldirektorin der Deutschen Nationalbibliothek, Frankfurt am Main)

12.30–13.00 Uhr
Mittagspause

13.00–13.30 Uhr
Legal barriers in relation to the (online) disclosure of cultural heritage material in international context (*)
Barbara Dierickx (PACKED vzw - Centre of Expertise in Digital Heritage, Brüssel)

13.30–14.00 Uhr
Open Access in der Praxis von Museen und öffentlichen Sammlungen
Christian Czychowski (Rechtsanwalt und Partner bei BOEHMERT & BOEHMERT, Berlin)

  • Podiumsgespräch

14.00–15.30 Uhr
Vom Wissensraum zum Handlungsraum: Open access für Museen und Sammlungen, aber wie?
mit Christian Czychowski, Barbara Dierickx, Wolfgang Ernst, Elisabeth Niggemann und J. Wolfgang Wägele, Moderation: Hellmuth Henneberg (Fernsehmoderator beim Rundfunk Berlin-Brandenburg)

Weitere Informationen

Bitte beachten Sie: Die markierten Vorträge (*) finden in englischer Sprache statt. Simultandolmetscher werden sowohl die Vorträge als auch die anschließenden Diskussionen und das Podiumsgespräch in beide Richtungen übersetzen.

Anmeldung:
Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur nach Anmeldung bis zum 5. Dezember 2013 per Online-Formular unter www.konferenz-kultur.de möglich. Es wird keine Tagungsgebühr erhoben, die Teilnehmerzahl ist jedoch begrenzt.

Veranstaltungsort: Bauhausaula, Gropiusallee 38, Dessau

Diese Seite teilen