Ausschreibungen

Thomas Friedrich-Stipendium für Fotografieforschung

Die Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur vergibt zum 1. Januar 2014 das Thomas Friedrich-Stipendium für Fotografieforschung. Bewerbungsfrist: 20. September 2013

Das Thomas Friedrich-Stipendium soll jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit geben, substantielle Forschungsarbeit zu leisten und sich damit als Wissenschaftler zu profilieren.

Das Thema ist vorgegeben und wurde von einer Fachjury aus den Beständen der Fotografischen Sammlung entwickelt. Jedes Stipendium wird für die Dauer von einem Jahr vergeben. Der Stipendiat /die Stipendiatin soll eigenständig forschen – mit Zugang zur Bibliothek und zur Fotografischen Sammlung der Berlinischen Galerie. Die Ergebnisse werden in einer vom Museum neu konzipierten zweisprachigen Publikationsreihe mit dem Titel „Forschungsberichte“ herausgegeben.

Thema 2014
Steffi Brandl, eine Berliner Porträtfotografin
Steffi Brandl, eine Schülerin von Trude Fleischmann, gehört zu den wichtigen Fotografinnen, die im Berlin der zwanziger Jahre ein Fotostudio eröffnet haben. Prominente Künstler und Persönlichkeiten (Renée Sintenis, Max Liebermann, Otto Klemperer, Adolf Loos u.v.a.) gingen hier ein und aus und ließen sich von ihr fotografieren. Als Jüdin entschloss sie sich um 1935 zur Emigration in die USA. Noch immer sind ihr Leben und ihr Werk – das vom Neuen Sehen mit beeinflusst wurde – nur bruchstückhaft bekannt. Die Lücken zu schließen und ihr Werk im Kontext anderer PorträtfotografInnen dieser Zeit zu untersuchen, ist das Ziel des Stipendiums.

Konditionen des Stipendiums
Das Stipendium beträgt 8.000 Euro für den Zeitraum 01.01. bis 31.12.2014. Für Nebenkosten, die im Rahmen der Forschungstätigkeit anfallen (Reisekosten, Literatur etc.), steht zusätzlich ein Sachkostenbudget von bis zu 2.500 € zur Verfügung.
Der Stipendiat/die Stipendiatin verpflichtet sich mit der Annahme des Stipendiums, einen wissenschaftlichen Aufsatz zu verfassen, der die Forschungsergebnisse auf ca. 30 Seiten zusammenfasst. Dieser Aufsatz ist am Ende des Stipendiums abzugeben und wird durch die Berlinische Galerie publiziert. Für die Autorenschaft und die Einräumung der Rechte am Werk erhält der Stipendiat/die Stipendiatin zusätzlich ein Autorenhonorar von 4.500 €. Während des Stipendiums soll der Stipendiat/die Stipendiatin sich zeitlich ganz den Forschungszielen des Thomas Friedrichs-Stipendiums widmen.

Voraussetzungen
Abgeschlossenes Hochschulstudium der Kunstgeschichte (Schwerpunkt Geschichte und Theorie der Fotografie) oder eine vergleichbare Qualifikation. Fundierte theoretische Kenntnisse der kunsthistorischen Forschungsmethodik und erste eigenständig durchgeführte Forschungsvorhaben. Zeitliche Verfügbarkeit im vorgesehenen Stipendiumsjahr 2014. Ideal wären Erfahrungen und Vorkenntnisse zum ausgeschriebenen Forschungsthema.

Vollständige schriftliche Bewerbungsunterlagen mit Schriftenverzeichnis und einer Textprobe im Original werden erbeten an:

Berlinische Galerie, Personalservice
Stichwort: Thomas Friedrich-Stipendium
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin

Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Diese Seite teilen