Meldungen zu Buch und Medien

Umberto Eco. Die Geschichte der Schönheit. DTV 2009

Umberto Eco zeigt in seinem reich illustrierten Buch mit Bildern und Texten, dass Schönheit nie etwas Absolutes und Unveränderliches ist, sondern je nach Zeiten und Kulturen ganz verschiedene Gesichter hat. Dies gilt sowohl für die sinnlich erfahrbare Schönheit einer Frau, eines Mannes oder einer Landschaft als auch für die Schönheit in der Kunst: in Gemälden, Statuen, Bauwerken und Photos. Die Schönheitsideale im Wandel der Zeit - von der klassischen Antike bis in die unmittelbare Gegenwart - stellen ein faszinierendes Panorama der Menschheitsgeschichte dar.

WAS IST SCHÖN?

Jeder glaubt das zu wissen, und dennoch hat sich die Vorstellung davon, was das Schöne sei, immer wieder verändert. Umberto Eco läßt diese Ideen im Wandel der Zeiten und der Kunst sichtbar werden. Er entwirft ein grandioses Panorama von der Antike bis in die Gegenwart und bezieht alle künstlerischen Ausdrucksformen bis hin zu Industriedesign, Film und Popkultur mit ein. Zahlreiche ausgewählte Texte aus Literatur und Philosophie sowie Zeugnisse von Künstlern begleiten Ecos Streifzug und liefern den "Originalton" der jeweiligen Zeit.
 

Diese Seite teilen