Meldungen zum Kunstgeschehen

Ausstellungstipp: Malerei auf Papier - Josef Albers in Amerika, Kunstmuseum Basel, bis 29. Januar 2012

In der Ausstellung werden vom 05. November 2011 bis 29. Januar 2012 ca. 70 farbige Arbeiten auf Papier von Josef Albers (1888–1976) gezeigt, die aus den Beständen der Josef und Anni Albers Foundation in Bethany-Connecticut stammen.

Sie vermitteln – wie die Gemälde der Serie »Homage to the Square« oder die Resopalgravuren der »Structural Constellations« – eine zurückhaltende Qualität, die von Rationalität und Ausgewogenheit bestimmt ist. Die ausgestellten Papierarbeiten stehen mit diesen Themen in engem Zusammenhang, beeindrucken aber insbesondere durch ihre Offenheit in der Suche nach Kompositionen, im Erproben des Zusammenspiels der Farben sowie durch ihre ausgesprochen malerische Wirkung. Die Ausstellung wurde organisiert durch das Josef Albers Museum Quadrat, Bottrop und die Staatliche Graphische Sammlung München.

Der in Bottrop geborene Künstler hatte sich erst nach seiner Emigration in die USA als bedeutender Maler und einflussreicher Lehrer entfalten können. Durch Mexikos präkolumbische Architektur, Skulptur und Textilkunst ließ sich Albers seit etwa 1940 inspirieren, was zu einer Befreiung seines ästhetischen Empfindens und zu eigenwilligen, strahlenden Farbklängen führte, wie sie die europäische Malerei der Moderne so noch nicht kannte. Im Quadrat fand Albers dann um 1950 die in seinen Augen ideale formale Gestalt der Farbe. Der Künstler war in seiner Arbeit mit ganzer Entschiedenheit Maler und zugleich ein Philosoph der Farbe.