Meldungen aus der Forschung

Bestandskatalog Malerei des 19. Jahrhunderts online verfügbar

Der Bestandskatalog der Malerei des 19. Jh. der Neuen Galerie Kassel ist nun im Internet zu finden.

Der Bestand an Gemälden des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung der Neuen Galerie in Kassel ist nun im Internet erlebbar. Der Online-Katalog verzeichnet mehr als 800 farbige Abbildungen. Von A wie „Achenbach“ über U wie „Unbekannt“ bis Z wie „Zwengauer“ werden alle Künstlereinträge von Biografien, Bildtexten sowie Literaturhinweisen begleitet. Vielfältige Suchfunktionen ermöglichen eine einfache und individuelle Bedienung.

Der Online-Katalog der Museumslandschaft Hessen Kassel zum Bestand der vorwiegend deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts bietet einen umfangreichen Einblick in die facettenreiche Gemäldesammlung der Neuen Galerie. Den Schwerpunkt bildet die Schenkung der Gräfin Louise Bose, Tochter des Kurfürsten Wilhelm II., die ihren gesamten Kunstbesitz im Jahre 1883 der Stadt Kassel vermachte. Damit wurde der Grundstock für die städtischen Kunstsammlungen gelegt, die ab 1970 mit dem staatlichen Kunstbesitz vereinigt wurden und ab 1976 in der Neuen Galerie an der Schönen Aussicht ausgestellt werden.

Die Sammlung der Gemälde des 19. Jahrhunderts verfügt über bedeutende Werke insbesondere zur Entwicklung der Landschaftsmalerei, von der heroischen des frühen 19. Jahrhunderts eines Johann Christian Reinhart über den Tageszeitenzyklus von Johann Martin von Rohden über die romantische Landschaft mit Arbeiten von Johann Wilhelm Schirmer bis hin zu Carl Spitzweg. Ebenso ist die Porträtmalerei in den unterschiedlichen Facetten vertreten, darunter Gemälde von August von der Embde und Hermann Knackfuß.

Die Neue Galerie ist derzeit geschlossen, da sie im Zuge des Landesinvestitionsprojektes „Museumslandschaft Kassel“ saniert und modernisiert wird. Einige Werken aus der Sammlung werden im Schloss Wilhelmshöhe gezeigt. Der neue Online-Katalog des 19. Jahrhunderts bietet die Möglichkeit, einen größeren Teil der Sammlung auch während der Schließzeit für ein breites Publikum präsent zu halten.

Der Katalog ist einsehbar unter www.malerei19Jh.museum-kassel.de

Diese Seite teilen