Bücher zum Nikolaus

Über 70 Buchbesprechungen sind dieses Jahr schon erschienen und wurden von Ihnen fleißig gelesen. Die 10 beliebtesten Kunstbücher 2014 haben es in unseren Geschenkestrumpf geschafft. Wer also zum Nikolaus noch nichts für den eigenen oder den seiner Lieben hat, kann sich gern von unseren Tipps inspirieren lassen!

Unser Stiefel zum Nikolaus ist voller Geschenkideen für jedermann
Unser Stiefel zum Nikolaus ist voller Geschenkideen für jedermann

Für Gartenfans ist der VDG-Titel »Lustwald, Beet und Rosenhügel« genau das richtige Geschenk. Der Gartenhistoriker Clemens Alexander Wimmer legt erstmals einen Überblick über die Geschichte und Verwendung der Gartenpflanzen von der Renaissance bis zum Ende der Moderne um 1970 vor. Mit besonderem Blick auf die praktische Durchführung wird der Einsatz von Gehölzen, Stauden, Zwiebeln, Topfpflanzen und Sommerblumen in den verschiedenen Gartentypen vorgestellt und unter anderem die Art und Weise des Obstbaumschnitts und der Rasenanlage berücksichtigt.

Als Erinnerung an die magische Velázquez-Schau, die derzeit in Wien zu sehen ist, empfiehlt sich der Ausstellungskatalog aus dem Hause Hirmer. Mit Beiträgen renommierter Spezialisten zeigt der Band die Entwicklung des berühmten spanischen Hofmalers auf und spürt im Vergleich mit Werken bedeutender Zeitgenossen seiner Einzigartigkeit nach.

Ein differenziertes Bild der in sich zerrissenen Epoche Philipps II. von Spanien weiß der Sammelband »Zwischen Lust und Frust« zu zeichnen. Dieser vereinigt ganz verschiedene Beiträge über das Verhältnis zwischen der spanischen Krone und den Niederlanden, das sich auch in der Kunstproduktion des 16. Jahrhundert niederschlug. Ein tolles Weihnachtspräsent für jeden Geschichtsinteressierten!

Ein besonderes Geschenkbuch ist »Japanische Keramik – Aufbruch im 20. Jahrhundert«. Das Buch beleuchtet, wie sich die geschichtlichen, sozio-kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Zeitströmungen in Japan zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der zeitgenössischen Keramik niederschlugen. Diesem spannenden Weg in die Moderne geht Gisela Jahn auf den Grund, sie stellt die Keramikszene von Seto und Kyoto dar und porträtiert die bedeutendsten Keramiker dieser Zeit.

Wurde Aachen zur Europastadt, weil Karl der Große ein passionierter Schwimmer war? Und was hat Mao Tse-tung damit zu tun? Mehr über Körpermoden und die Inszenierung Karls des Großen sowie weiterer bedeutender Herrscher lesen Sie in Horst Bredekamps scharfsinnigen Büchlein »Der schwimmende Souverän. Karl der Große und die Bildpolitik des Körpers«.

Wer einen Weinliebhaber im Freundeskreis hat und nicht weiß, was er schenken soll, findet in der Graphic Novel »Die Ignoranten« ein ideales Präsent. In Frankreich bereits mit dem Gourmand Award ausgezeichnet, führt der Comic-Roman den Leser auf witzige Art und Weise gleichermaßen in die Welten der Wein- und Comicentstehung ein.

Faszinierend sind für Kenner wie Laien die seltsammen Bildschöpfungen Hieronymus Boschs. Was haben all diese fremdartigen Details auf seinen Bildern zu bedeuten? Wie haben seine Zeitgenossen diese Bildsprache gelesen? Verstanden sie alle dieser Allegorien, Symbole und Anspielungen? Der Band aus dem Taschen Verlag beantwortet diese Fragen und liefert auf der Grundlage des jüngsten Forschungsstandes einen Überblick über das gesamte Schaffen des Künstlers. – Nicht nur für Anhänger Boschs ein Must have.

Umfangreich ist auch Norbert Schneiders Überblicksband »Theorien moderner Kunst«. Doch kommen weder Studenten noch Fachleute an dieser Gesamtdarstellung vorbei, meinte unser Rezensent. Schenken lohnt sich also!

Ein weiteres Buch, das schon unsere Leser begeisterte, ist »Albrecht Dürer. Die Erfindung des Aktes«. Die Kunsthistorikerin Anne-Marie Bonnet argumentiert darin überzeugend, dass der Nürnberger nicht nur ein Pionier der Landschaftsmalerei und der erste unternehmerisch tätige Künstler war, sondern  auch Erfinder der Aktmalerei.