Call for Papers

Call for Papers: Tagung „Zu schön um wahr zu sein?“ Ästhetik in der Praxis der Holzrestaurierung, vom 17. bis 19. Juni 2011 in Köln

Bei nahezu jeder Restaurierung stellt sich die Frage, ob außer Substanz erhaltenden Maßnahmen auch ästhetisch begründete Eingriffe erforderlich sind. Die Tagung will Entscheidungsfindungsprozesse vorstellen, die die Ästhetik der Objekte betreffen. Einsendeschluss für Vorträge: 30. Januar 2011

Bei nahezu jeder Restaurierung stellt sich die Frage, ob außer Substanz erhaltenden Maßnahmen auch ästhetisch begründete Eingriffe erforderlich sind: Sollen fehlende Teile durch Rekonstruktionen ergänzt werden oder ist auch ein fragmentarischer Zustand akzeptabel? Müssen Schwundrisse in Füllungen geschlossen werden oder sind sie als material- und konstruktionsbedingte Veränderungen zu belassen? Muss eine Oberfläche dem makellosen ursprünglichen Charakter entsprechen oder sind es gerade die Alterungs- und Gebrauchsspuren, die zu erhalten sind? Wie ist mit Veränderungen, Umarbeitungen oder früheren Restaurierungen umzugehen?

Auf die genannten Fragen geben Restauratoren ständig Antworten und finden praktische Lösungen. Ihre Entscheidungen werden durch viele Einflüsse geprägt, wie z.B. die Interessen der Auftrag-geber. Das Restaurierungsziel ändert sich, wenn das Objekt einer passiven musealen Präsentation zugeführt wird oder im privaten Bereich einer Nutzung unterliegt.

Welche Entscheidungssysteme nutzen Restauratoren? Welche Rolle spielen Trends? Liefern ethische Grundsatzpapiere eine Hilfestellung bei der praktischen Umsetzung? Wie beeinflussen Entwicklungen innovativer Methoden die Restaurierungsentscheidung?

Die Tagung will Entscheidungsfindungsprozesse vorstellen, die die Ästhetik der Objekte betreffen. Solche Entscheidungen beziehen sich auf umfassende Konzepte und auch auf einzelne Restaurierungsschritte. Der aktuelle Stand in der Holzrestaurierung wird beleuchtet. Das Tagungsthema wird durch Vorträge, Poster mit Projektbeispielen und einer Podiumsdiskussion erschlossen. Die Veranstaltung richtet sich an alle in die Entscheidungen einbezogenen Berufsguppen, z.B. an Restauratoren, Denkmalpfleger, Architekten, Kunsthistoriker, Volkskundler, Händler sowie Sammler.

Im Fokus der einzusendenden Beiträge sollte unbedingt die Anwendung von Überlegungen zur Ästhetik in der praktischen Holzrestaurierung stehen. Eine Beteiligung ist in Form eines Vortrags oder eines Posters möglich. Ein Vortrag dauert 15 - 20 Minuten und sollte in Form einer Power Point Präsentation gehalten werden. Im Anschluss können Fragen gestellt werden. Poster müssen digital als pdf-Datei vorgelegt werden. Zur Tagung werden die Poster im Format A0 ausgestellt, mit der Gelegenheit diese aktiv vorzustellen.

Einsendeschluss und Kontakt
Ihre Vortrags- und Postervorschläge richten Sie bitte an:
Verband der Restauratoren e.V. (VDR)
Haus der Kultur
Weberstraße 61
53113 Bonn

noch besser per E-Mail an:
info@restauratoren.de

Der Einsendeschluss für die Anmeldung der Vorträge ist der 30. Januar 2011. Der Einsendeschluss für die Posterdateien ist der 15. Mai 2011.

Anmeldebögen und/oder die Vorlage für das Abstract gibt es auch unter www.restauratoren.de, Fachgruppe Möbel und Holzobjekte.