Tagungen, Meldungen aus der Forschung

Das Denken und die Herausforderung der Kunst. Die Wege der Kunstgeschichte und der Ästhetik, Jahrestagung des DFK vom 2. bis 4. Juli 2009 in Paris

Philosophen, Kunsthistoriker und Kritiker von beiderseits des Rheins, stellen, im Rahmen dieses Kongresses, ihre Denktraditionen sowie die sich kreuzenden Geschichten ihrer Disziplinen und Positionen zur Diskussion. Es gilt, ein anthropologisches Phänomen in den Blick zu nehmen, das künstlerische Handeln und die Herstellung jener besonderen Objekte zu fassen, die wir noch immer als Kunstwerke bezeichnen.

Programm

Donnerstag, 2. Juli, 18.30 Uhr:

Einführung : Andreas Beyer (DFK, Paris) und Danièle COHN (EHESS, Paris).

Eröffnungsvortrag Hubert Damisch (EHESS): « L'art et ses doubles ».

Freitag, 3. Juli, vormittags:

Diskussionsleitung Heinz Wismann (EHESS, Paris)

9.30-10.30 Uhr: Gottfried Boehm(Universität Basel): « Lässt sich Kunst
denken? Kunstgeschichte versus ästhetische Theorie ».

10.30-11.30 Uhr: Jacqueline Lichtenstein (Paris IV Sorbonne): « La
théorie de l'art : une critique de 'esthétique ».

11.30-12.30 Uhr: Eva Schürmann (Technische Universität Darmstadt): « Das
Ungedachte denken: Vom Philosophisch-Werden der Kunst ».

12.30-13.30 Uhr: Philippe Dagen (Université de Paris I): « Ni histoire,
ni esthétique: la place de la critique d'art ».

13.30 - 15 Uhr: Mittagspause

Freitag, 3. Juli, nachmittags:

Diskussionsleitung Eric Darragon (Université de Paris I)

15-16 Uhr: Lambert Wiesing (Friedrich Schiller Universität, Jena): «
Über die Bedeutung von Begriffen in der Ästhetik und der
Kunstwissenschaft ».

16-17 Uhr: François-René Martin (École Nationale Supérieure des
Beaux-arts de Paris): « Focillon et l'esthétique : de Taine aux
formalistes allemands ».

17-18 Uhr: Bernhard Waldenfels (Em., Ruhr-Universität Bochum): « Zur
Genealogie der Bilder ».

18-19 Uhr: Andrea Pinotti (Università degli Studi di Milano): « Corps et
image: esthésiologie et théorie de l'image dans la Kunstwissenschaft
entre 19ème et 20ème siècle ».

Samstag, 4. Juli, vormittags:

Diskussionsleitung Thierry Dufrêne (Université de Paris X)

9.30-10.30: Uhr Gertrud Koch (Freie Universität, Berlin) : « Illusion
als ästhetisches Konzept. Ältere ästhetische Verfahren in den jüngeren
Medien der Künste ».

10.30-11.30 Uhr: Jean-Louis Deotte (Université de Paris VIII): « Le
Musée, un appareil esthétique ».

11.30-12.30 Uhr: Monika Steinhauser (Em., Ruhr-Universität, Bochum): «
Disziplinärer Eigensinn jenseits grenzpolitischer Befangenheit ».

12.30 -13.30 Uhr: Mittagspause

Samstag, 4. Juli, nachmittags:

Diskussionsleitung Stefan Majetschak (Universität Kassel)

14-15 Uhr: Alain Bonfand (École Nationale Supérieure des Beaux-arts de
Paris): « Histoire de l'art et phénoménologie ».

15-16 Uhr: Martin Seel (Universität Frankfurt):« Schönheit - eine kleine
begriffliche Reise».

Abschlussdiskussion

Weitere Informationen

Veranstaltungsort:

Deutsches Forum für Kunstgeschichte
Centre Allemand d'Histoire de l'Art
10, place des Victoires
F-75002 Paris
Tel. +33 1 42 60 67 82
Fax +33 1 42 60 67 83
Email: sekretariat@dt-forum.org
Homepage: http://www.dt-forum.org/
 

Simultanübersetzung Französisch-Deutsch und Deutsch-Französisch während
der Vorträge.