Meldungen zum Kunstgeschehen

Herkomeo

Wenige können heutzutage von sich behaupten, sowohl als Maler, Bildhauer, Radierer, Druckgrafiker, Musiker und Schriftsteller zu arbeiten. Sir Hubert von Herkomer (1849-1914) war solch ein Universaltalent. Anlässlich seines 100. Todestages erstellten Schülerinnen und Schüler in Zusammenarbeit mit dem Herkomermuseum Landsberg und dem Bayerischen Rundfunk einen Audioguide zu seinem Leben und Werk.

Seit 2012 arbeiteten 13 Schülerinnen und Schüler in einem P-Seminar an der Erstellung des Audioguides »Herkomeo« für das Museum. Den Teilnehmern bot sich die Gelegenheit, den Universalkünstler von allen Blickwinkeln zu beleuchten.

Die zwölf entstanden Hörspiele lassen in gespielten Szenen, Reportagen und sogar einem Suchspiel die beruflichen und privaten Seiten Sir Hubert von Herkomers wieder aufleben. So liegt zwar sein Geburtsort Waal in Bayern, doch sein Vater, ein Tischlermeister, emigrierte schon früh nach Amerika. Später kehrte er mit seiner Familie nach Europa zurück, ließ sich aber in England nieder. Dort wurde sein Sohn Hubert als Maler bekannt und als Porträtist berühmt. Trotzdem blieb er durch regelmäßige Reisen und Ausstellungen Deutschland verbunden. Im Jahr 1899 wurde ihm der Bayrische Ritterorden verliehen, 1907 folgte die Adelung durch den britischen König Eduard VII. Seitdem durfte er sich Sir Hubert von Herkomer nennen. Auch sein enges Verhältnis zu seinen Eltern und die Beziehung zu seiner späteren Frau Lulu, nach der er den von ihm gebauten Familiensitz Lululaund in Devonshire benannte, werden von den Projektteilnehmern beleuchtet.

Die Hörstücke finden Sie hier.