Tagungen

Kolloquium: Die Nazarener: Religiosität und Modernität, am 18. und 19. September 2012 in Mainz

Das Kolloquium findet im Rahmen der Ausstellung »Die Nazarener – Vom Tiber an den Rhein. Drei Malerschulen des 19. Jahrhunderts« im Landesmuseum Mainz und dem Erthaler Hof statt. Ziel des Kolloquiums ist eine Bestandsaufnahme der aktuellen Positionen und neuen Ansätze in der Nazarener-Forschung.

Eine junge Generation renommierter WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Österreich und Frankreich widmet sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven den Themen der Religiosität und Modernität bei den Nazarenern. Waren die Nazarener Verhinderer oder Wegbereiter der Moderne? Welchen Einfluss hatten Literatur und Philosophie auf ihre Kunst? Diesen und anderen Fragen gehen die Tagungsbeiträge nach.

Programm

Dienstag, 18. September 2012

14 Uhr
Begrüßung
Andrea Stockhammer (Mainz)

14.15 Uhr
Religiosität und Modernität bei den Nazarenern
Gregor Wedekind (Mainz)

Moderation: Norbert Suhr

14.30 Uhr
Verhinderer oder Wegbereiter? Johann Schraudolph und die Moderne
Sabine Fastert (Berlin)

15.30 Uhr
Edward Jakob Steinle und die Wiener Akademie
Cornelia Reiter (Wien)

16.30 Uhr Tee

17 Uhr
Führung durch die Ausstellung mit Norbert Suhr, Nico Kirchberger (Mainz)

19 Uhr
Begrüßung
Thomas Metz (Mainz/Koblenz)

19.15 Uhr
Peter Cornelius und die Kunstphilosophie Schellings
Frank Büttner (München)

Mittwoch, 19. September 2012

Moderation: Nico Kirchberger

9.15 Uhr
Hieroglyphen und Arabesken um 1800. Zur Bildpraxis der Nazarener
Michael Thimann (Passau)

10.15 Uhr
Faust, Gretchen, Siegfried – die Nazarener und die Literatur
Sebastian Karnatz (München)

11.15 Uhr Kaffee

Moderation: Gregor Wedekind

11.30 Uhr
Von Geistern und Menschen. Overbeck und Delaroche
France Nerlich (Tours)

12.30 Uhr
Die Nazarener in der Nationalgalerie: Rezeptionsgeschichtliche Spannungen im Vorfeld der Jahrhundertausstellung
Christian Scholl (Göttingen)