Meldungen zum Kunstgeschehen

Kunst in Frankfurt am Main November 2013

Brasilien war das Gastland auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse und prägt auch weiterhin die Ausstellungslandschaft der Stadt. Die Künstler in den Galerien und die B3 Biennale widmen sich dagegen dem "neuen Erzählen" im Film. Anett Göthe hat die wichtigsten Veranstaltungen für Sie ausfgelistet.

Kunst in Frankfurt
Kunst in Frankfurt

Brasilien, Brasilien, Brasilien: Die Ausstellung »Brasiliana« in der Schirn Kunsthalle ist der künstlerischen Installation in Brasilien ab der 1960er Jahre bis heute gewidmet. Das MMK präsentiert hingegen eine Retrospektive des brasilianischen Konzeptkünstlers Hélio Oiticica, der am Ende der 1960er Jahre die Tropicália-Bewegung mitbegründete. Diese Ausstellung ist die bislang größte Retrospektive des brasilianischen Künstlers (1937–1980) in Deutschland. Sie umfasst Arbeiten aus allen Werkphasen seines Schaffens.

Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) widmet eine seiner aktuellen Ausstellungen der zeitgenössischen brasilianischen Architektur. Das Portfolio der Architekten in der Ausstellung »NOVE NOVO – NEUN NEUES. Emerging Architects from Brazil« reicht von privaten Wohnungsbauten über Verwaltungs- und Gewerbebauten sowie Sportstätten bis hin zu Museen.

Ein weiterer Höhepunkt in Sachen zeitgenössischer Kunst in Frankfurt ist die B3 Biennale, die vom 30.10. bis 3.11.2013 stattfindet. Zahlreiche Institutionen, Museen und Galerien beteiligen sich an diesem Festival, das sich unter dem Leitthema »Expanded Narration. Das neue Erzählen« dem Bewegtfilm zuwendet.

Die Galerie Kai Middendorff beteiligt sich an der Biennale mit dem vielfach ausgezeichneten Film »Out (Tse)« des israelischen Künstlers Roee Rosen. Der Film ist sowohl eine Dokumentation über die Sado-Maso-Szene Israels als auch ein hochpolitisches Statement. Die Dokumentation »Out (Tse)« wurde auf der Biennale in Venedig als bester Film in der Kategorie »Halblanger Film« ausgezeichnet und erhielt auf den Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen den Arte-Preis.

Der Festival-Beitrag des Ausstellungs- und Atelierhauses Basis e.V. beschäftigt sich in der neuen Ausstellung »Taming the Narrative« mit der Entwicklung des Bewegtbildes seit den 1960er Jahren, das anfangs zumeist noch experimentell war und sowohl formale als auch inhaltliche Möglichkeiten untersuchte. Gezeigt werden Arbeiten von Keren Cytter, Jakob Egenrieder, Jeanne Faust, Simon Fujiwara, Sven Johne und John Skoog.

Die Galerie Knaus Fine Art präsentiert aktuell die Foto-Serie »Common Ground« von Petra Wunderlich, in der die Künstlerin in 21 eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Fotos Gebäude religiöser Gemeinschaften in Manhattan, New York, zeigt, deren Gemeinsamkeit die Nutzung als Synagoge ist.

Die neue Ausstellung der Galerie Kim Behm zeigt ab dem 9.11.2013 unter den Titel »The Sound of the Surface. A Drawing Project« Arbeiten der Künstler William Anastasi, Frank Gerritz und Hadi Tabatabai. Alle drei Künstler eint die Beschäftigung mit dem künstlerischen Minimalismus. Der iranische Künstler Hadi Tabatabei setzt mit seinen filigranen Kombinationen aus Quadraten, Rechtecken und schwebenden Linien einen starken Impuls für die fortlaufende Bewegung des künstlerischen Minimalismus.

Am 8.11.2013 eröffnet die Frankfurter Dependance der DAM Gallery die Ausstellung »Zeitzünder« lässt die Entwicklung der digitalen Kunst Revue passieren. Vertreter der digitalen Kunst, wie Laurence Gartel, Manfred Mohr und Gerhard Mantz, werden in der Ausstellung zu sehen sein.

Die Galerie Nathalia Laue zeigt noch bis zum 16.11.2013 in der Ausstellung »Pina Delvaux und Jean Delvaux. Projekt Stella« Objektkästen, Künstlerbücher und Collagen. Der Objektkasten von Pina Delvaux mit dem Titel »Wenn meine Mutter mit ihrem Hündchen Kunststücke vorführt ist sie wunderschön« (2012) macht deutlich, welch poesievoller, nostalgischer aber auch zum Teil humorvoller Hauch auf den wunderschönen Arbeiten liegt.

Wer von all den Tipps hoffentlich Lust bekommen hat, die Ausstellungen live zu besuchen und in Gesprächen mit den Galeristen und den Kuratoren mehr über die Ausstellungen zu erfahren, dem seien die Galerierundgänge am Freitag, den 8.11.2013 um 18 Uhr und am Samstag, den 9.11.2013 um 12 Uhr wärmstens zu empfehlen. Die Anmeldung erfolgt über die Frankfurter Stadtevents.