Meldungen zum Kunstgeschehen

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 13. bis 19. Juli 2015

Vom Umgang mit bedrohtem syrischen Kulturgut, der amerikanischen Kunst und Schätzen des fernen Ostens handelt die aktuelle Kunstwoche. Außerdem wird getanzt, sich der Avantgarde vor dem Ersten Weltkrieg angenähert und auf das Modell Künstlerkollektiv geschaut.

Montag, 13. Juli

12:25 Uhr auf Arte: Die »360° Geo Reportage« besucht heute den Maler und Zeichner Jean-Jack Martin, der vor allem die Loire in Szene setzt. Hier ist er das ganze Jahr über unterwegs und beobachtet Kunst und Natur, und hier findet sich auch mit der durch ihre Schlösser geprägten Landschaft eine einzigartige Kulturregion.

Dienstag, 14. Juli

12:05 Uhr in WDR5: Im Jahr 2015 ist Mons die Europäische Kulturhauptstadt und Ausstellungen, Kunst- und Kulturaktionen und vieles mehr laden in die belgische Metropole ein. So sind zum Beispiel architektonische Visionen für die Zukunft zu sehen, aber auch der die Stadt prägende Bergbau hat einiges mit Kunst zu tun. »Scala« wirft einen Blick auf die Kunst in Mons.

12:55 Uhr auf SRF1: Andrew Graham-Dixon begibt sich in der Dokumentationsreihe »Art of America« auf eine Reise durch die amerikanische Kunstgeschichte von den Ureinwohnern bis in die Moderne. Im ersten Teil begibt er sich unter dem Motto »Auf der Suche nach dem Paradies« nach Virginia

Mittwoch, 15. Juli

21:45 Uhr auf ARDalpha: »The Beautiful Formula Collective«, das sind Künstler aus der Ukraine, dem Iran und Deutschland, die beweisen wollen, dass die Vorstellung des einsamen Genies nicht immer stimmt. Sie arbeiten gemeinsam und stellen ihr Können vor allem in den Dienst des Kunstwerks »Kunstraum« dokumentiert einige ihrer Arbeiten.

22:55 Uhr auf SRF1: Wolfgang Beltracchi hat den Kunstmarkt an der Nase herumgeführt – und wurde damit zu einem umstrittenen Star. In der Reihe »Der Meisterfälscher« porträtiert er jeweils einen Prominenten.

Donnerstag, 16. Juli

18:30 Uhr in Deutschlandradio Kultur: In der »Weltzeit« berichten Reporter über Kulturthemen aus aller Welt. Heute ist unter anderem Syrien Thema. Die Kulturgüter des Landes sind nämlich durch den Bürgerkrieg und den IS bedroht. In der Schweiz könnten sie einen sicheren Hafen finden.

20:15 Uhr auf EinsPlus: Um das Bild dreht sich heute alles in »Nie wieder keine Ahnung! Malerei«. Zwei Experten beantworten zahlreiche Fragen zu Porträt und Stillleben, Genre-, Landschafts- und Historienbild.

Freitag, 17. Juli

07:35 Uhr auf SWR: kaum bekannt ist die mittelalterliche Architektur des fernen Ostens, nimmt man doch das Reich Dschingis Kahns und seiner Nachfolger eher aufgrund seiner Kriegszüge wahr. Doch im Orchon-Tal baute man eine Hauptstadt mit prächtigem Palast – Architektur als Ausdruck des Herrschaftsanspruch über das Mongolenreich. »Schätze der Welt – Erbe der Menschheit« stellt sie vor.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: Buckminster Fuller stellte sich stets die Frage nach der Architektur und dem Design der Zukunft. Bereits direkt nach dem Zweiten Weltkrieg stellte er sich der Frage nach der Nachhaltigkeit von Kunst und Design

Samstag, 18. Juli

02:35 Uhr auf Arte: Der Tanz als Kunst ist vor allem an den Künstler, den Tänzer gebunden. Was aber nach dem Tod seines Schöpfers oder der Auflösung eines Tanzensembles geschieht, ist ungewiss. Merce Cunningham (†2009) traf Vorsorge. Die Dokumentation »Merce Cunningham (1919-2009)« stellt Werk und Künstler vor.

22:10 Uhr auf 3sat: Sie war einige Monate lang eine Muse und stellt eines der berühmtesten Bilder Picassos: Sylvette. Die Dokumentation »Sylvette, das Modell Picassos« berichtet mithilfe von Zeitzeugen aus der Zeit, erzählt aber auch die Geschichte des berühmtesten Bildes der jungen Frau. Gleich im Anschluss steht »Ema auf der Treppe« von Gerhard Richter im Mittelpunkt. Die Dokumentation begleitet die Restaurierungsarbeiten an dem Gemälde und nimmt es einmal genauer unter die Lupe.

Sonntag, 19. Juli

07:15 Uhr auf SWR: 1919 begründete Walter Gropius in Weimar das Bauhaus, das die Form der Funktion unterordnete und bis heute in aller Munde ist. »Schätze der Welt »Erbe der Menschheit« begibt sich nach Weimar und Dessau, wo die Schule wirkte und bis heute allerorten zu finden ist.

10:50 Uhr auf HR: Ayzit Bostans Kleider und Taschen sind beliebt, doch entwirft sie auch für Theater- und Kinoproduktionen und schafft eigene Videos. »Lido – Ayzit Bostan Palast« begleitet die Künstlerin, die an der Kunsthochschule Kassel lehrt, einen Tag bei ihrer Arbeit.

12:55 Uhr auf SRF1: Im zweiten Teil von »Art of America« ist die Moderne das Thema; von John Sloan über die ersten Wolkenkratzer bis hin zu Jackson Pollock untersucht die Dokumentation heute den »Traum von der Moderne«.

13:05 Uhr auf Arte: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts befanden sich die Künstler Europas in einem regelrechten kreativen Rausch ehe der Erste Weltkrieg dem ein Ende setzte. Die Dokumentation »Im Rausch der Farben« taucht ein in diese Phase der Kreativität. Sie untersucht die Zeit von 1911 bis 1914, in der die Avantgarde noch einmal neue Konzepte entwarf und vorstellte.

18:30 Uhr in Deutschlandradio Kultur: »Ich muss auf einen Sprung weg« sagt Walter Spies. Das Hörspiel vertont Ausschnitte aus einen Erinnerungen und Korrespondenzen und macht damit die Lebenswelt des Künstlers und seiner Umwelt erfahrbar.