Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 14. bis 20. September 2015

Von architektonischen Unikaten über archäologische Schatzkammern bis zu gebastelten Instrumenten, diese Woche sind wieder interessante Beiträge mit dabei. Einen Höhepunkt bildet der Film »Kultur – Koste es, was es wolle! « am 16.09. auf Arte, mit einem umfassenden Kulturbericht über Europa.

Montag, 14. September

16:25 Uhr auf Arte: Gab es Kolchis, das einst als unermesslich reich beschriebene Goldland der Antike, wirklich? Und wo lag dieses untergegangene Königreich? Eine wissenschaftliche Spurensuche führt nach Georgien und in die Türkei. Hier wollen deutsche Wissenschaftler ihre These beweisen, dass sich hinter der Legende reale Ereignisse verbergen.

20:15 Uhr auf ZDFinfo: Vor 100 Jahren entdeckt und ausgegraben - heute von unschätzbarem Wert. Ist es wirklich möglich, dass die Büste der Nofretete doch nur ein großer Schwindel ist? Sah die Frau, die hier in Stein verewigt wurde, tatsächlich so aus, wie die Skulptur sie zeigt? Forscher suchen weiter nach Antworten.

21:45 Uhr auf ZDFinfo: Auf der Reise durch die Kunst des alten Ägypten blicken wir in dieser Folge »Schätze des alten Ägypten« näher auf die glanzvollste Zeit. Vom psychologischen Profil eines Tyrannen bis hin zur Totenmaske des Tutanchamun.

Dienstag, 15. September

12:55 Uhr auf SRF Info: Das Lucerne Festival Academy Orchestra begibt sich für ein waghalsiges Experiment in die Hände des Künstlers Johannes Willi. Er stattet das gesamte Orchester mit selbst gebastelten Instrumenten aus. Und auf diesen sollen die Profis nun Beethovens Fünfte aufführen. Prognose: Absturzgefahr. »Das Beethoven-Experiment - Absturzgefahr am Lucerne Festival«

20:03 Uhr in Bayern 2: "Theater leben" untersucht die Bruchstellen von Biographien, von Theatern ebenso wie von ihren Schauspielern. Im Fokus stehen dabei Intendantenwechsel an Stadt- oder Staatstheatern, bei denen sich nicht selten künstlerisch notwendige frische Impulse und soziale Härten unüberbrückbar gegenüberstehen.

Mittwoch, 16. September

02:20 Uhr auf zdf_neo: In dieser Folge »Akte M - Geheimsache Museum« wird nicht nur Michelangelos Sixtinische Kapelle aus der Vogelperspektive betrachtet. Auch wird die Wahrheit hinter den Tempelrittern in den Archiven des Vatikans gelüftet.

14:50 Uhr auf 3sat: Die Westküste Portugals bietet 850 Kilometer Sandstrand und raue Klippen. Auf sieben Hügeln erhebt sich die Hauptstadt am Ufer des Tejo. Überall in der Stadt sind die Fassaden mit kunstvollen Keramikfliesen, den sogenannten Azulejos, verziert, mehr erfahren Sie in »Lissabon, der Tejo und die Kunst«.

21:50 Uhr auf Arte: Um es mit den Worten des weltberühmten Dirigenten Kent Nagano zu sagen: "Was hält unsere Welt zusammen? Mit Sicherheit ist es nicht die Finanzwelt!" Der Film »Kultur - Koste es, was es wolle! « dokumentiert, hinterfragt und reflektiert, wie es um die Kultur in Europa in Zeiten großer Umbrüche und heftiger Paradigmenwechsel bestellt ist. Zu Wort kommen Künstler, Kulturschaffende sowie Kulturliebhaber und -Kenner.

Donnerstag, 17. September

07:35 Uhr auf SWR: Eine der wertvollsten Kunstschätze der Altstadt von Quebec ist der barocke Hochaltar des Ursulinenklosters, das im 17. Jhdt. gebaut wurde. Eine Dokumentation über das französische Herz Nordamerikas.

Freitag, 18. September

11:30 Uhr in 3sat: Es geht um das Porträt eines Künstlers, dessen Muse und Dämon, dessen Gegenwart und Zukunft eine Diagnose ist, denn Maximilian Dorner hat Multiple Sklerose. Wie geht er damit um und wie wirkt sich dies auf seine Kunst aus? Das und weiteres sehen Sie in »Stolperstein – Unterwegs mit dem Autor Maximilian Dorner«.

20:15 Uhr auf rbb: Paläste baut man heute eher selten - aber die ehrwürdigen Schlösser und Palais aus vergangenen Zeiten sind nach wie vor Hingucker in der Hauptstadt und ziehen Touristenströme an. Vom Schloss Bellevue und dem Charlottenburger Schloss bis hin zu den weniger bekannten, wie dem Jagdschloss Grunewald oder dem Schloss Biesdorf.

Samstag, 19. September

03:05 Uhr auf Arte: Das Haus Unal
Fernab der üblichen Katalogangebote verwirklichte sich das Ehepaar Unal seinen Traum von einem eigenen Haus in der Natur, weit entfernt vom hektischen Leben. Die Besonderheit: Das von Claude Häusermann-Costy entworfene und zwischen 1972 und 2008 von Joël Unal erbaute Eigenheim ist ein Kugelhaus, gänzlich frei von geraden Linien.

12:45 Uhr auf NDR: 1911 saßen in einer Gartenlaube in Oberbayern Franz Marc und Wassily Kandinsky beim Kaffee zusammen und erfanden den Blauen Reiter. Die Künstlervereinigung, die von Bayern aus Weltkunst erschuf, blieb nur wenige Jahre zusammen, bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Ihre Werke beeinflussen die Kunstgeschichte aber noch heute.

18:30 Uhr auf ARD alpha : »Jeder Mensch ein Künstler!« Dies berühmt-berüchtigte Motto von Joseph Beuys könnte auch von Bob Ross stammen. Allein, der amerikanische Fernsehmaler hat - anders als Beuys - keine großen sozialen und politischen Revolutionen im Sinn. Bob Ross will nur die einzelnen Menschen glücklicher machen, und das heißt, zu potenten Malern, die ihre eigene Welt erschaffen.

Sonntag, 20. September

12:00 Uhr auf Arte: Das Glasschiff von Frank Gehry. In dieser Folge »Baukunst (4/8)«: 2006 gab Bernard Arnault den Auftrag, ein Gebäude für die Stiftung Louis Vuitton zu errichten, um sich sein eigenes Denkmal als Mäzen und Kunstförderer zu setzen. Seit 2014 ziert nun das von Frank Gehry entworfene "Glasschiff" den Jardin d’Acclimatation im Pariser Westen.

15:05 Uhr in WDR 3: Nicht nur in Frankfurt, auch in Bonn gingen die Studenten auf die Barrikaden. Nicht nur in China, auch in NRW kam es zur "Kulturrevolution". Aus vielen Widerstandszellen bildete sich 1968 zwischen Kunst und Revolte, zwischen Rhein und Ruhr, ein neuer großer Fluss.

18:30 Uhr auf 3sat: Unter dem Motto »Nostalgia di Futuro«, »Sehnsucht nach der Zukunft«, treffen sich vom 3. bis 13. September Theatermacher, Tänzer und Choreografen auf dem Short Theatre Festival in Rom.