Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 2. bis 8. Februar 2015

Ein bunter Mix aus Neuem und Altem, aus Architektur und Malerei, Zeichnung und Klankunst bereichert in dieser Woche das Programm.

Montag, 2. Februar

01:10 Uhr auf SRFinfo: Miriam Kahn erregte vor allem in den 80er Jahren Aufsehen und prägte das Selbstverständnis der Frauen in der Kunst entscheidend mit. »Sternstunde Kunst« beleuchtet ihr Werk einmal näher.

11:10 Uhr auf HR: Die Pyramiden von Gizeh sind ein Paradebeispiel der technischen und künstlerischen Fähigkeiten ägyptischer Künstler und Architekten. Zwei Folgen der Reihe »Den sieben Weltwundern auf der Spur« nehmen ihre Architektur unter die Lupe. In weiteren Doppelfolgen stellt der Sender auch die anderen sieben Weltwunder der Antike vor.

15:00 Uhr auf ARDalpha: Willi Korte erregte als »Kunstdetektiv« mehrfach Aufsehen. Unter anderem spürte er auch den Quedlinburger Domschatz auf. Hauptsächlich spürt er jedoch für Kunstwerke auf, die einst jüdischen Händlern gehört hatten. »Planet Wissen: Auf der Suche nach Hitlers Raubkunst« stellt seine Arbeit vor.

Dienstag, 3. Februar

06:00 Uhr auf Phoenix: »Magische Monumente« unternimmt eine Reise zu eindrucksvollen Bauwerken, die durch die Menschheitsgeschichte hinweg entstanden sind. Sie zeugen von uralter Technik und dem Weltbild ihrer Zeit.

10:00 Uhr auf ARDalpha: In der Serie »Stil-Epochen« wird in jeder Folge eine wichtige Phase der Kunst vorgestellt. Im Späten Mittelalter war die »Renaissance« prägend.

19:15 Uhr in Deutschlandfunk: Der Zeichner Wilhelm Rudolph dokumentierte 1945 das Ausmaß der Zerstörung, das Krieg und Bombardierungen in Dresden angerichtet hatten. Das Feature »Strich um Strich wie Wunden« stellt seine Arbeit vor.

Mittwoch, 4. Februar

01:20 Uhr auf tagesschau24: Jedes Jahr strömen Besuchermassen in die Berliner Museen, um sich die hier ausgestellten Schätze anzusehen. Oft stehen dabei kleine Stücke hinter größeren und prächtigeren zurück. In »Die rbb Reporter – Berliner Museumsschätze« stellen Berliner Museumsdirektoren ihre Lieblinge vor.

11:20 Uhr auf SRF1: Reto Ragassis Arbeitsweise wird gern einmal als alchemistisch beschrieben, denn er experimentiert in seiner Kunst mit den Kräften der Natur. Dabei entsteht einzigartige Fotokunst, die Thema in »PHOTOsuisse« ist.

Donnerstag, 5. Februar

13:00 Uhr auf ARDalpha: In »alpha-Forum« kommen Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wissenschaft zu Wort. Heute ist der Architekt Andreas Meck zu Gast, der an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München lehrt.

Freitag, 6. Februar

00:05 Uhr in Deutschlandradio Kultur: Kurz nach Mitternacht gibt es wieder »Klangkunst«. Heute kommt die von Sébastien Roux., der mit »Evitable Music #2« das Wandbild #79 von Sol LeWitt in akustische Sphären übersetzt.

22:30 Uhr auf BR: Der Maler Johann Evangelist Holzer wurde von seinen Zeitgenossen als Genie und großer Maler gefeiert, seine Fresken prägten den bayerischen Barock. Das Magazin »Lido« stellt ihn vor.

Samstag, 7. Februar

12:45 Uhr auf NDR: »Kuren wie die Könige« kann man in Böhmen. In den Kurbädern Karlsbad, Marienbad und Franzensbad finden sich herrliche Architekturen, die bereits so illustre Persönlichkeiten wie Maria Theresia, Kaiser Franz Joseph oder Goethe beherbergten.

23:45 Uhr auf ARDalpha: Joseph Beuys steht heute im Mittelpunkt von »Phase 3 | retro.Talk«. 1985 sprach er über sich und2. seine Kunst.

Sonntag, 8. Februar

07:05 Uhr in WDR5: Lothar Schirmer ist Kunstsammler und Verleger. Bereits als Schüler fing er an, Kunstwerke zu sammeln und machte unter anderem bei Joseph Beys dafür Schulden. Heute hat er eine umfangreiche Beuys-Sammlung. »Bei Beuys auf Pump gekauft« lässt ihn erzählen.

12:05 Uhr auf Arte: »Grand`Art« stellt heute das Fresko von Rosso Fiorentino in der Basilika Santissima Annunziata vor. Über den Künstler ist wenig bekannt und nur etwa 25 Gemälde und 15 Fresken sind von ihm erhalten.

17:15 Uhr auf ZDFneo: Eine Karte aus den Beständen der Yale University erregte im 20. Jahrhundert mehrfach Aufsehen - die »Vinland-Karte«. Die Dokumentation »Aufgedeckt: Geheimnisse des Altertums« stellt das Dokument uns seine Besonderheiten vor.