Meldungen zum Kunstgeschehen

Kunst in London Juni/Juli 2014

Endlich Sommer! Und das auch in der Londoner Kunstwelt. Die Galerien und Museen warten mit spannenden Ausstellungen und magischen Sommernächten auf und laden ein, sich aus dem Park hinein in ihre Räume zu begeben. Karin Ego-Gaal stellt ihre Empfehlungen vor.

Kunst in London
Kunst in London

Die heiß erwartete »Summer Exhibition« in der Royal Academy of Arts wird Anfang Juni eröffnet. Seit fast 250 Jahren lang ist sie ein wichtiges Barometer für die Kunst. Jeder kann sein Kunstwerk einsenden und die gezeigten Arbeiten werden von führenden Künstlern ausgewählt. So präsentiert sie all das, was gerade in der Kunstszene passiert und ist ein absolutes Muss!

»Making Colour« heißt die neue Ausstellung in der National Gallery, bei der die Kunst und die Wissenschaft der Farben im Vordergrund stehen. Sie gibt einen faszinierenden Einblick in die Farbenherstellung und zeigt die zum Teil überraschenden Materialien, die benutzt werden, um Pigmente herzustellen und illustriert die unglaubliche Reise von Künstlern auf der Suche nach neuen Farbtönen.

Gleich nebenan in der National Portrait Gallery feiert der »BP Portrait Award« seinen 25. Geburtstag und zeigt wieder einmal die innovativsten und faszinierendsten Porträts. Ab Juli dann steht mit »Virginia Woolf: Art, Life and Vision« außerdem eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts im Mittelpunkt. Die umfangreiche Ausstellung bietet Porträts und seltenes Archivmaterial und untersucht ihr Leben und ihren Erfolg als Autorin, Intellektuelle, Aktivistin und öffentliche Figur.

Nicht zu vergessen ist die wunderbare Tate Modern: Sie bietet noch bis in den September hinein nicht nur eine spektakuläre Matisse-Ausstellung, sondern eröffnet im Juli ihre Retrospektive über Kasimir Malewitsch, die einen Überblick über seine gesamte Karriere gibt.

Doch auch die Galerien präsentieren große Künstler wie den wunderbaren deutschen Fotografen Andreas Gursky, der bei Sprüth Magers seine frühen Landschaftsfotografien vorstellt. Trotz der extraterrestrischen Perspektive wurden die Bilder einfach nur nach dem geografischen Ort betitelt, an dem sie aufgenommen wurden.

Auch der chinesische Künstler Ai Weiwei ist derzeit in London zu sehen: In der Lisson Gallery zeigt er seine monumentale neue Installation, aber auch eine Anzahl handgearbeiteter Objekte aus verschiedenen Materialien.

Wer Superhelden liebt und vielleicht auch sammelt, sollte sich die neue Rich-Simmons-Ausstellung in der Imitate Modern Gallery anschauen. »Kryptonite« versammelt die beliebtesten Comic-Charaktere von Wonderwoman bis Spiderman, Batman und Superman und zeigt sie wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.

Der italienische Künstler Giulio Paolini (geb. 1940) verführt uns in der Whitechapel Gallery mit eleganten Installationen aus Leinwänden, Fenstern und Fragmenten von Statuen und Schachbrettern. Er glaubt, dass jedes Kunstwerk frühere Traditionen verkörpert und verehrt Künstler wie Chardin, Lotto und Velazquez. Seine eigenes Gesicht, Hände und Augen erscheinen während der Show immer wieder, in dem er Hamlets Frage der Fragen stellt: »To Be Or Not To Be?«

Die Serpentine Gallery hält ein aufregendes Sommerprogramm bereit: Es beginnt am 26. Juni mit der Eröffnung des neuen Serpentine-Pavillons, der vom chilenischen Architekten Smiljan Radic kreiert wurde. Ab dem 27. Juni laden dann die »Park Nights 2014« zum Besuch ein, eine Serie von Live Kunst, Dichterlesungen, Musik, Film, Literatur, Vorführungen und Theorien.