Tagungen

Tagung: Kupferstichkabinett online. Entwicklungen, Ergebnisse, Perspektiven, vom 14. bis 16. März 2011 in Wolfenbüttel und Braunschweig

Internationale Tagung der Herzog August Bibliothek und des Herzog Anton Ulrich-Museums zu Grafik-Datenbanken im Internet.

Im Frühjahr 2011 werden das Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig und die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel in ihrer gemeinsamen Online-Datenbank ‘Virtuelles Kupferstichkabinett’ (www.virtuelles-kupferstichkabinett.de) rund 40.000 Blatt Druckgrafik aus ihren Grafischen Sammlungen im Internet veröffentlicht haben. Das 2007 begonnene Projekt wird über vier Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Es umfasst auch eine Kooperation mit dem Bildarchiv Foto Marburg für die ikonografische Erschließung der Bildinhalte.

Eine rasch steigende Zahl von Institutionen verzeichnet, beschreibt und digitalisiert ihre Bestände grafischer Blätter inzwischen in Online-Datenbanken oder plant dies. Die dadurch optimierte Zugänglichkeit von Druckgraik und Handzeichnungen ist eine unentbehrliche Voraussetzung für eine sammlungsübergreifende wissenschaftliche Recherche, wie auch für die Wahrnehmung von Kunst auf Papier durch die interessierte Öffentlichkeit, nicht zuletzt als qualifizierte Quelle für den zunehmend an Bedeutung gewinnenden Bereich des e-learning. Das Internet kann als Schnittstelle für die grafischen Bestände in Kupferstichkabinetten, Bibliotheken, Archiven, Universitäts- und sonstigen Sammlungen auf diese Weise eine Mittlerposition übernehmen. Ein internetbasierter Gesamtfundus druckgrafischer Blätter verschiedener Sammlungen ist die konsequente Weiterentwicklung der systematischen Verzeichnung von Druckgrafik. Ein solches Instrument schafft die Grundlage zur Wiedergewinnung verlorener Kontextzugehörigkeit zwischen gedrucktem Bild und Buch oder Manuskript. Digitale Erschließung bietet zudem Möglichkeiten zur virtuellen Rekonstruktion historischer Sammlungszusammenhänge. Im digitalen Zeitalter hängt die Relevanz des gedruckten Bildes, und damit auch der grafischen Sammlungen, maßgeblich von ihrer quantitativ und qualitativ überzeugenden Repräsentation im Internet ab.

Vorläufiges Programm

MONTAG, 14. MÄRZ 2011
Ort: Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel
Augusteerhalle

Vorträge

08.15-09.00 Uhr
Anmeldung

09.00-09.15 Uhr
Begrüßung:
Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer, Direktor der Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel
Prof. Dr. Jochen Luckhardt, Direktor des Herzog Anton Ulrich-Museums, Braunschweig

09.15-10.00 Uhr
Antony Griffiths, Department of Prints and Drawings, British Museum, London
Keynote Lecture

10.00-10.30 Uhr
Kaffeepause

10.30-12.15 Uhr - Grafische Sammlungen

10.30-10.50 Uhr
Dr. Maria Elena De Luca
Ilaria Rossi M.A.
Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi, Florenz
The Gabinetto Disegni e Stampe of the Uffizi online database for research on graphic works

10.55-11.15 Uhr
Drs. Geertje Jacobs
Rijksprentenkabinet, Rijksmuseum, Amsterdam
Semantic Web

11.20-11.40 Uhr
Prof. Dr. Heinrich Schulze Altcappenberg, Kupferstichkabinett - Staatliche Museen zu Berlin
Strategien der Forschung und Digitalisierung am Berliner Kupferstichkabinett - Der Online-Katalog ‘Schinkel’

11.45-12.15 Uhr
Diskussion

12.15-14.15 Uhr
Mittagspause

14.15-15.15 Uhr - Grafische Sammlungen

14.15-14.35 Uhr
Mag. Michael Grünwald, Graphische Sammlung & Kunstsammlungen Stift Göttweig
Edgar Knaack, Department für Bildwissenschaften an der Donau-Universität Krems
Die Graphische Sammlung Stift Göttweig und ihre digitale Inventarisierung durch das Department für Bildwissenschaften der Donau-Universität Krems

14.40-15.00 Uhr
Dr. Christiane Lukatis, Graphische Sammlung, Museumslandschaft Hessen Kassel
Die digitalen Bestandskataloge der Graphischen Sammlung der Museumslandschaft Hessen Kassel ― Konzepte, Erfahrungen, Visionen

15.05-15.15 Uhr
Diskussion

15.15-15.45 Uhr
Teepause

15.45-17.15 Uhr - Forschung

15.45-16.05 Uhr
Dr. Thomas Ketelsen
Dipl.-Rest. Thomas Klinke
Dipl.-Theol. Tobias Nagel
Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln
Digitale Dialoge, Vergleiche von Kunst auf Papier mittels digitaler Beschreibung

16.10-16.30 Uhr
Dr. Erwin Pokorny, Institut für Kunstgeschichte, Universität Wien
Über die Arbeit mit alten Zeichnungen und Bilddatenbanken

16.35-16.55 Uhr
Dr. Caroline Zöhl, Kunsthistorisches Institut, Freie Universität Berlin
Stundenbücher im Pariser Frühdruck 1485 bis 1550 – Digitale Bibliothek und Recherchedatenbank

17.00-17.15 Uhr
Diskussion

17.15-17.30 Uhr
Résumé

17.30 Uhr
Ende des Programms

19.00 Uhr
Informelles Treffen

DIENSTAG, 15. MÄRZ 2011
Ort: Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel
Augusteerhalle

Vorträge

08.15-09.00 Uhr
Anmeldung

09.00-09.15 Uhr
Begrüßung:
Dr. Thomas Döring, Herzog Anton Ulrich-Museum, Kupferstichkabinett, Projektleiter Virtuelles Kupferstichkabinett
Dr. Christian Heitzmann, Herzog August Bibliothek, Handschriften und Sondersammlungen, Projektleiter Virtuelles Kupferstichkabinett

09.15-10.00 Uhr
Dipl.-Math. Regine Stein, Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg
Keynote Lecture

10.00-10.30 Uhr
Kaffeepause

10.30-12.15 Uhr - Grafische Portale

10.30-10.50 Uhr
PD Dr. Anna Schreurs, Kunsthistorisches Institut Florenz
Christina Posselt M.A., Kunstgeschichtliches Institut Frankfurt
Die 'Teutsche Academie' im Schnittpunkt: zur Nachnutzung und Verknüpfung von Graphik-Datenbanken im Projekt www.sandrart.net

10.55-11.15 Uhr
Sebastian Fitzner M.A., DFG-Projekt ‘Architektur- und Ingenieurzeichnungen der deutschen
Renaissance’, Sächsische Landesbibliothek — Staats- und Universitätsbibliothek Dresden
Von der Primärquelle zur Datenbank - Herausforderung für Bibliotheken und Forschung

11.20-11.40 Uhr
Dr. Arianna Meucci, Nederlands Instituut voor Kunstgeschiedenis, Florenz
Watermark Portal: an on-line database for watermarks and papers used for prints and drawings

11.45-12.15 Uhr
Diskussion

12.15-14.15 Uhr
Mittagspause

14.15-15.15 Uhr - Rechtslage und Standardisierung

14.15-14.35 Uhr
Dr. Elke Allgaier, Staatsgalerie Stuttgart
Das vernetzte Museum - Rechtsfragen zur Präsentation musealer Inhalte im Internet

14.40-15.00 Uhr
Michael Buchkremer M.A., Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg
ICONCLASS und PND - Erschließung von bildhaften Kulturgut durch Normdaten in den DFG-Projekten ‘Virtuelles Kupferstichkabinett’ und ‘Digitaler Porträtindex’

15.05-15.15 Uhr
Diskussion

15.15-15.45 Uhr
Teepause

15.45-17.15 Uhr - Perspektiven Grafischer Sammlungen

15.45-16.05 Uhr
Sheila Perry M.A.
Graeme Gollan M.A.
National Galleries of Scotland, Edinburgh
All Change in the Print Room

16.10-16.30 Uhr
Dr. Stephan Brakensiek, Graphische Sammlung, Universität Trier
Georg Schelbert, Universität Trier / Bibliotheca Hertziana, Rom
Grafik vernetzt

16.35-16.55 Uhr
Jeroen De Meester, Museum Plantin-Moretus / Stedelijk Prentenkabinet, Antwerpen
Print rooms online: the end of the reading room as we know it

17.00-17.15 Uhr
Diskussion

17.15-17.30 Uhr
Résumé und Ausblick

17.30 Uhr
Ende des Programms

19.00 Uhr
Informelles Treffen

MITTWOCH, 16. MÄRZ 2011
Ort: Herzog Anton Ulrich-Museum, Braunschweig
Kupferstichkabinett im Neubau

08.45-09.00 Uhr
Anmeldung
Führung und Gespräch (jeweils parallel zum Workshop)
Dr. Thomas Döring, Christiane Pagel M.A., Dr. Christian Heitzmann, Ad Stijnman
Reales und Virtuelles Kupferstichkabinett

Workshops

09.00-10.30 Uhr
Adrian Stäcker B.A., Technische Universität Braunschweig
Entwicklung und Implementierung des Datenbanksystems des Virtuellen Kupferstichkabinetts

10.30-10.45 Uhr
Kaffeepause

10.45-12.00 Uhr
Dipl.-Math. Regine Stein, Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg / Axel Vitzthum, digiCULT
LIDO – Lightweight Information Describing Objects: eine praktische Einführung in die Zusammenführung von Sammlungsdaten in Portalen. Teil I: Grundlagen

12.00-14.00 Uhr
Mittagspause

14.00-15.00 Uhr
Dipl.-Math. Regine Stein, Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte – Bildarchiv Foto Marburg / Axel Vitzthum, digiCULT
LIDO – Lightweight Information Describing Objects: eine praktische Einführung in die Zusammenführung von Sammlungsdaten in Portalen. Teil II: Mapping-Übungen anhand eigener Datenformate der Teilnehmer oder anhand von Beispieldaten

15.00-15.30 Uhr
Teepause

Führung

16.00-17.00 Uhr
Ort: Burg Dankwarderode, Braunschweig
Führung durch die Ausstellung "epochal. Meisterwerke des Herzog Anton Ulrich-Museums von der Antike bis zur Gegenwart"

17.00 Uhr
Ende des Programms

Weitere Informationen

Die Teilnahme ist unentgeltlich. Wir empfehlen eine frühzeitige Anmeldung, denn die Teilnehmerzahl ist beschränkt und die Teilnahme an Workshops und Führungen ist auf jeweils 15 Teilnehmer begrenzt.

Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen finden Sie unter http://www.hab.de/forschung/projekte/kupferstichkabinett-konferenz-2011.htm.