Zeitschriften

Weltkunst Januar 2014 ist erschienen

Die Weltkunst ist Deutschlands älteste und renomierteste Zeitschrift für Kunst und Antiquitäten. Sie erscheint in 14 Ausgaben pro Jahr und informiert in ihren News, Ausstellungs-, Messe- und Auktionsberichten über Neuigkeiten und Interessantes aus der Kunstwelt – zeigt was gesammelt, gehandelt und in Museen präsentiert wird. Das aktuelle Titelthema lautet: Gurlitt und Co. Der Kunsthandel in der Nazizeit.

Weltkunst 82/2014 © Titelbild: VG Bild-Kunst, Bonn 2013 für Max Beckmann, J.B. Neumann and Martha Stern, 1922
Weltkunst 82/2014 © Titelbild: VG Bild-Kunst, Bonn 2013 für Max Beckmann, J.B. Neumann and Martha Stern, 1922

INHALTSVERZEICHNS Weltkunst Januar 2014

KOLUMNEN

Wenn wir im Januar drei Wünsche frei hätten: Exotisch schimmernde Ohrringe, eine Oloju-foforo-Maske und ein Alpenpanorama in Öl

Die Marktfrau: Höher, größer, feiger: die zeitgenössische Kunst und der Trend zur Monopolisierung

Was passt zu... Philip Guston?

Die Hand des Meisters: Präziser Klang, bestes Material: der Audiohersteller Burmester

Heimliche Zwillinge: Schauspieler und Bandleader Jack Black und der Freiheitskämpfer Paul Revere

Eine Frage an die Kritiker: Welche war für Sie die wichtigste Ausstellung 2013?

Was haben Sie gesehen, Herr Obrist? Ein faszinierendes neues Museum des Architekten David Chipperfield in Mexiko City

DIE GROSSEN GESCHICHTEN

TITELTHEMA

Der Terror gegen die Kunst. Aus den Museen geholt, beschlagnahmt, diffamiert und in alle Welt verstreut: was mit den Werken der Moderne nach Hitlers Machtübernahme geschah

Als die Zukunft rot war. Die erste Triennale in Bergen überrascht mit Rückgriffen auf die Kunst der späten Sowjetzeit

Goebbels’ Devisenbringer. Vier Händler, darunter auch Hildebrand Gurlitt, verkauften ab 1938 offiziell „entartete“ Kunst

Retter oder Profiteure? Im Interview: Wolfgang Schöddert von der Ferdinand-Möller-Stiftung

Die wichtigsten Begriffe. Ein Glossar zu Lost Art, Beutekunst und Restitutionsgesetz

Streit um die Heiligen. Braunschweig, USA, Berlin: ein neues Kapitel in der abenteuerlichen Geschichte des Welfenschatzes

Kunst statt Kaviar. In Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan, versuchen junge Künstler, internationalen Anschluss zu finden

Stilkunde: Prunkschlitten – ein Fall für Schnitzer, Sattler, Schmiede, Maler und berühmte Künstler

Lust und Leid im Barock. Von Caravaggio bis Canaletto: Eine Ausstellung in Budapest vereint Werke aus 200 Jahren italienischer Kunstgeschichte

Glanz des Leoparden. Im Grand Palais präsentieren sich historische Schmuckstücke aus dem Pariser Juwelenhaus Cartier

Lust und Leid im Barock
Von Caravaggio bis Canaletto: Eine Ausstellung in Budapest vereint Werke aus 200 Jahren italienischer Kunstgeschichte

Glanz des Leoparden
Im Grand Palais präsentieren sich historische Schmuckstücke aus dem Pariser Juwelenhaus Cartier

AGENDA

Nachrichten
Ausstellungen
Messen
Kunsthandel
Auktionen
Bücher
Kunststück
Weltkunst bei
Thurn und Taxis Fragebogen

ZUR WELTKUNST

Die Zeitschrift entstand 1930 als Relaunch der Zeitung Die Kunstauktion, unter der Leitung des Künstlers und Autors Walter Bondy. Seit 80 Jahren ist die Weltkunst mittlerweile das etablierte Magazin für Kunst und Antiquitäten im deutschsprachigen Raum. Ausgabe für Ausgabe widmet sich die Weltkunst einem Schwerpunktthema mit ausführlichen Hintergrundberichten, ergänzt um Interviews, Marktberichten oder Porträts der entscheidenden Akteure.

Als führendes Medium für Kunst und den Kunstmarkt spricht die Weltkunst neben privaten Kunstsammlern und -liebhabern auch die Profis an: Kunsthändler, Galeristen, Auktionatoren und Museumskuratoren schätzen die kenntnisreiche Vielfalt.

ABONNEMENT

Erscheinungsweise: monatlich (Sep. + Okt. 2x pro Monat)
Jahresabonnement (Deutschland) für 139,30 €

Abonnement bestellen >>

Abonnementbestellungen über den Online-Service des VDG-Weimar sind nur innerhalb Deutschlands möglich. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Diese Seite teilen