Tagungen

17. Internationales Kolloquium des Forum Konkrete Kunst Erfurt zu dem Thema „Stellenwert Konstruktiv-Konkreter Kunst heute“

Trotz Zeitknappheit, personeller und finanzieller Probleme im Forum Konkrete Kunst Erfurt findet auch in diesem Jahr das zur Tradition gewachsene Theoriekolloquium mit internationaler Besetzung sowie einer begleitende Ausstellung statt.

Mit Rückschau auf das „Bauhausjahr 2009“, bei dem Konstruktiv-Konkrete Kunst naturgemäß bei vielen Projekten einen Schwerpunkt bildete, wird im Kolloquium dieses Jahres die Frage nach dem Stellenwert dieser Kunstrichtung heute - in der Fachwelt aber auch bei Sammlern - gestellt.
Das Konzept verfolgt drei Gesichtspunkte:

  • Stellungnahmen von nicht ausschließlich auf Konkrete Kunst spezialisierten Fachleuten
  • Hinterfragen von privaten Museumsgründungen zu Konkreter Kunst
  • Hinterfragen der Vision „Einheit von Kunst und Alltag – Kunst und Umwelt“

Punkt 1. schloss bei der Wahl der einzuladenden Referenten die Direktoren von fachspezifischen Museen wie dem Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt, ebenso Würzburg oder Bochum u.ä. aus. Vielmehr ging es darum, bei Museen, die ein breites Spektrum an künstlerischem Schaffen der Gegenwart zeigen - unter anderem aber auch Konkrete Kunst - Gründe zur Entscheidung für diesbezügliche Ausstellungen zu hinterfragen.
Mag. Hartwig Knack aus Wien, Dr. Wolfgang Vomm aus Bergisch Gladbach werden in ihren Referaten dazu Stellung nehmen. Und Dr. Peter Assmann aus Linz wird in einer Gesprächsrunde mit den ausstellenden Künstlern seine Gesichtspunkte diskutieren. Eingeleitet wird diese moderierte Runde von drei Künstlerstatements zum Thema gestische Malerei – Struktur – System.

Punkt 2. stellt Museen vor – spezialisiert auf Konstruktiv-Konkrete Kunst - die ausgehend von privatem Kunstinteresse unter unternehmerischen Gesichtspunkten gegründet wurden und sehr erfolgreich laufen. Der Stellenwert Konstruktiv-Konkreter Kunst wurde bei diesen Beispielen so hoch angesetzt, dass man ein Museum mit vielschichtigem Programm betreibt, bei großer Nähe zu Künstlern – durchaus aber orientiert auf Wirtschaftlichkeit. Frau Mag. Gerda Ridler, Direktorin vom MUSEUM RITTER stellt das überaus lebendige Konzept des auf Konkrete Kunst spezialisierten Museums der erfolgreichen Unternehmerin Marli Hoppe-Ritter in Waldenbuch vor, die diese Kunst als hochaktuell einstuft. Der Erfolg gibt ihr Recht.
Und Eva-Maria Fruhtrunk/ Paris, Witwe des namhaften Künstlers Günter Fruhtrunk, wird über ähnliche Beispiele aus Frankreich –zum Teil auch eigenen Erfahrungen - berichten wenn auch mit anderen Aspekten und Wirkungsweisen.

Punkt 3 wendet sich der durchaus zweischneidigen Frage der Einheit von Kunst und Alltag zu unter dem Thema: „Nähe von Kunst und Design – Chance und Gefahr“. Klaus Helbig/ Plauen, der selber Design studierte, ist gemeinsam mit seiner Frau Initiator verschiedener Kunstinitiativen, Leiter der Sommerakademie und einer hervorragenden Galerie im Weißbachschen Haus in Plauen. Zur Sommerakademie werden vorrangig Gestalter eingeladen, die jedoch fast ausschließlich von Konkreten Künstlern, nicht Gestaltern, angeleitet werden. Klaus Helbig verfolgt die Vision der Einheit, weiß aber um die Gefahr der Beliebigkeit im Design, dem er gegensteuern möchte durch die Begegnung und  Auseinandersetzung mit geistigen Konzepten.

Allgemeine Informationen

Thema:       „Stellenwert Konstruktiv-Konkreter Kunst heute“
Termin:       Sonntag, 5. September von 11 – 17 Uhr
Ort:            Tagungszentrum evangelisches Augustinerkloster Erfurt
Referenten: Dr. Peter Assmann/ Direktor der Oö.Landesmuseen Linz
                  Eva-Maria Fruhtrunk/ Paris / Sammlerin und Kuratorin
                  Klaus Helbig/ Leiter der Sommerakademie Plauen und Galerieleiter
                  Mag. Hartwig Knack/ Wien/ freier Kunstwissenschaftler und Kurator
                  Mag. Gerda Ridler/ Direktorin d. MUSEUM RITTER in Waldenbuch
                  Dr. Wolfgang Vomm/ Direktor der Museen Bergisch Gladbach
                  Statements von ausstellenden Künstlern:
                  Karl-Heinz Adler/ Dresden, Fritz Ruprechter/ Wien, Astrid Schröder/ Regensburg

Kontakt

Ansprechpartner:
Kulturdirektion Erfurt
FORUM KONKRETE KUNST
c/o Kunsthalle Erfurt
Fischmarkt 7
99084 Erfurt

Auskunft erteilt: Heidi Bierwisch – Tel. 0361 – 2118666 – heidi.bierwisch@tonline.de

Diese Seite teilen