Meldungen zum Reisen

4. Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg

Unter dem Titel »The Eye is a lonely Hunter: Images of Humankind« findet vom 10. September bis zum 6. November 2011 das Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg statt. Diesmal wird es darum gehen zu erkunden, wie zeitgenössische Fotografie jene Porträts der Menschheit hervorhebt, die zwar möglicherweise unbeachtet, aber dennoch bedeutsam sind und die einen Einblick in die aktuelle conditio humana gewähren.

Wie würde ein Porträt der Menschheit im Jahre 2011 aussehen? Was sind einige der Hauptthemen und Herausforderungen, mit denen die Menschheit sich heute konfrontiert sieht und wie werden diese dargestellt? In welchem Ausmaß kann Fotografie unsere Wahrnehmung der Welt verändern? Wie beteiligen die Fotografen und die Fotografierten den Betrachter an ihrem Leben? Wie kann Fotografie heute, in unserer mit Bildern übersättigten Gesellschaft Einfluss nehmen?

Diese Fragen zielen alle auf eine Kernfrage: Wie kann Fotografie in der heutigen Zeit anthropologisches Wissen vermitteln? In diesem Zusammenhang präsentiert das Fotofestival die Werke von 56 Künstlern aus 32 Ländern. Hervorgehoben wird die Möglichkeit der Fotografie, Informationen zu übermitteln und Bewusstsein zu schaffen, wobei ein weiterer Schwerpunkt in der Fähigkeit der Fotografie liegt, die Realität zu hinterfragen und Gefühle hervorzurufen.

In der Kunsthalle Mannheim widmet sich die Ausstellung »Rolle und Ritual« den Ritualen als kollektive Aktionen, die häufig nach einer allgemeinen Dramaturgie ablaufen und dem Menschen das Erleben bzw. das Teilnehmen und das Deuten gemeinschaftlicher Ereignisse ermöglichen.Die Ausstellung zeigt Dokumentationen von Ritualen und stellt dabei sowohl ihre äußere Erscheinung in den Mittelpunkt wie auch die sozialen Rollen und Codes, die in ihnen offenbar werden.

Im Reiss-Engelhorn Museum kommt ergänzend die Politik dazu: Wie berühren die von Politikern getroffenen (oder nicht getroffenen) Entscheidungen unser Leben ganz real und konkret? Was sind die Folgen politischer Praxis oder politischen Missbrauchs?

Weitere Ausstellungen im Wilhelm-Hack-Museum, Kunstverein Ludwigshafen und dem Heidelberger Kunstverein präsentieren fotografische Erkundungen des alltäglichen Lebens.