Meldungen zum Studium

79. Kunsthistorischer Studierenden Kongress vom 25. bis 28. November 2010 in Bochum

Der 79. KSK, der nach nun genau 10 Jahren und pünktlich zum Jahr der Kulturhauptstadt 2010 an der Ruhr-Universität Bochum stattfinden wird, möchte sich unter dem Titel „Ich sehe was, was Du nicht siehst!“ über das Verschwinden und das Unsichtbare (in) der Kunst mit Formen der Nicht-Sichtbarkeit von Kunst, und weitergehend mit der Unsichtbarkeit von Visualität beschäftigen.

Das, was man sieht, und folglich das, was man nicht sieht, ist seit jeher ein kategoriales Faktum der Auseinandersetzung mit (bildender) Kunst.Wie kann eine Wissenschaft mit Prozessen des Verschwindens, Zersetzens und Verlustes umgehen, während sie paradoxerweise auf die Anwesenheit eines zu betrachtenden Gegenstandes angewiesen ist? Welche Instrumente der Rekonstruktion, welche Formen der Übermittlung, welche Kategorien von Sichtbarkeit werden hinfällig, wenn ein (künstlerisches) Objekt verschwindet – zerstört oder gestohlen wird, oder aufgrund marktgebundener Prinzipien in eine vorneuzeitliche Privatheit übergeht –, und welche Methodiken, welche Formen der Archivierung werden zugleich sinnfällig, wenn eine Form des Kommentars, sei es der wissenschaftliche, sei es der „bloße“ Kommentar eines jeden Betrachters in der kontemplativen Anschauung, sich dieser Objekte annimmt?

So muss es uns darum gehen, Alternativen zu entwickeln, der Unsichtbarkeit zu begegnen, und uns den Paradoxa zu stellen, welche Bildlichkeit grundsätzlich mit sich bringt: dass das Bild als Repräsentation des zu erforschenden Gegenstandes zu verstehen ist und dieser Gegenstand nur durch das Bild erforschbar wird, zum anderen diese Repräsentation aber auch nur als eine ikonische zu verstehen ist; dass Bilder im Unterschied zu anderen sichtbaren Dingen etwas darstellen, was sie selbst nicht sind; und dass das paradoxe Vermögen bildlicher Darstellung in der Möglichkeit liegt, das Unsichtbare sichtbar werden zu lassen.

Programm

Donnerstag, 25.11.2010
Ort: Ruhr-Universität Bochum, GA 03/142

15:00 – 16:00
Begrüßung und Einführung

16:15 – 17:00
Katharina Neuburger (Köln): Das Ich im Blick

17:00 – 17:15 Pause

17:15 – 18:00
Waltraud von Pippich (München): Negativität. Die Ironie der Bilder

Freitag, 26.11.2010
Ort: Ruhr-Universität Bochum, GA 03/49

09:30 – 10:00 Frühstück

10:00 – 10:45
Johanna Scherer (Braunschweig): Umbra und Obscuritas – Unsichtbarkeitsmetaphorik im Porträt und Selbstbildnis

10:45 – 11:30
Valerie Kummer (Wien): Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die Konstruktion von gesellschaftlichen Menschenbildern durch Bild gebende Verfahren am Beispiel der Hirnforschung.

11:30 – 11:45 Pause

11:45 – 12:30
Frederike Elmenhorst (Bremen): Zum Unsichtbaren in der Fotografie im Reich der Phantome

12:30 – 14:30 Mittagspause

14:30 – 15:15
Rose Esser (München): Präsentation des Unsichtbaren – Leerer Sockel und leere Vitrine

15:15 – 16:00
Marco Hompes (Karlsruhe): Religiöse und museale Bildbetrachtung – Ein Widerspruch

20:00
Konzert im Katholikentagsbahnhof oder
Ausflug nach Essen ins Folkwang Museum (bis 22:30 Uhr geöffnet)

Samstag, 27.11.2010
Ort: Situation Kunst (für Max Imdahl), Bochum Weitmar

09:30 – 10:00 Frühstück

10:00 – 10:45
Marcelina Kwiatkowski (Braunschweig): Wo bleibt die Fotografie?

10:45 – 11:30
Thomas Kaffenberger (Mainz): Visualisierung unsichtbarer Architektur – Über die Subjektivität visueller Rekonstruktionen

11:30 – 11:45 Pause

11:45 – 12:30
Clara Marie Wörsdörfer (Mainz): Großmeister der Täuschung. Sven Johnes Nachrichten aus den Grenzgebieten des Sichtbaren.

12:30 – 15:00
Mittagspause und Hochschulpolitische Diskussion (ab 13:00)

15:00 – 18:00
Anika Reineke (Hamburg), Workshop: Zu Geschichte, Inhalt und Aktualität von Kunstvermittlung (Situation Kunst)

Annika Becker und Dennis Hübner (Bochum), Stadtführung: statt Führung – Historische (Un)Orte

Katharina Zimmermann und Dirk Hansmeier (Bochum), Workshop: Kunst am Bau und die Unmittelbarkeit des Gesehenen-Gedachten-Gemachten

20:00
Svenja Mordhorst und Sabrina Sandstede (Bochum), Performance: 732km (Katholikentagsbahnhof)

Sonntag, 28.11.2010,
Ort: Situation Kunst, Bochum Weitmar

Ab 10:00 Brunch

10:00 – 10:45
Alexandra Waligorski (Hamburg): Die Liebe in Zeiten der Demokratie – Körper und Sexualität in der zeitgenössischen polnischen Kunst

10:45 – 11:30
Marija Jovanovic (Heidelberg): The ugly face of cultural blindness

11:30 – 11:45 Pause und Brunch

11:45
Vollversammlung