Meldungen zum Kunstgeschehen

American Summer in München

In der Pinakothek der Moderne und im Museum Brandhorst können Besucher ab dem 8. Juli 2011 amerikanische Kunst und Design in einer Qualität, Dichte und Fülle erleben, die in Deutschland und in Europa einzigartig ist. Im Rahmen eines American Summer können über 100 Werke von Künstlern wie Andy Warhol, Cy Twombly, Donald Judd, Dan Flavin und Fred Sandback besichtigt werden.

Besucher werden explizit zu Spaziergängen zwischen den mannigfaltigen Angeboten im Münchner Kunstareal eingeladen, wobei sie immer wieder neu die Definitionen von Kunst, Design und Architektur, die Grenzen und Verbindungen der einzelnen Bereiche erkunden können:

Den Auftakt des American Summer bildet am 8. Juli die Ausstellung "John Chamberlain. Curvatureromance", die dem herausragenden Spätwerk des 84-jährigen Künstlers gewidmet ist. Schon seit den späten fünfziger Jahren hat Chamberlain zahlreiche seiner Skulpturen aus zusammengepressten Autokarosserien hergestellt. Er überführt damit Material und Design der Industrie in eine radikal künstlerische Sprache, die formal zugleich den Gegenpol zu der maßvoll und streng artikulierten Minimal Art bildet.

Die Ausstellung "Donald Judd. A good chair is a good chair" der Neuen Sammlung, dem Designmuseum in der Pinakothek der Moderne, beleuchtet ab 15. Juli, wie intensiv sich der wohl bekannteste amerikanische Minimalist Donald Judd (1924-1994), Zeitgenosse und Freund von John Chamberlain, auch der Gestaltung von Möbeln gewidmet hat. Die einzigartigen Bestände der Neuen Sammlung erlauben es, Judds Möbel im Kontext von Entwerfern zu sehen, die er besonders schätzte. Dies wird um das aktuelle Schwerpunkt-Thema American Design in der permanenten Ausstellung ergänzt.

Ab 27. Juli ist in den Räumen der Staatlichen Graphischen Sammlung München in der Pinakothek der Moderne die Ausstellung "Der Raum der Linie. Amerikanische Zeichnungen und Skulpturen ab 1960 aus einer Privatsammlung" zu sehen. Sie stellt den subtilen Dialog zwischen den konzeptuellen Ideen des »disegno« und der sinnlichen Umsetzung in die Materialität der Skulptur in den Mittelpunkt. Bedeutende Werke von Donald Judd, Fred Sandback, Sol LeWitt, Gordon Matta-Clark, Barry Le Va, James Turrell, Robert Grosvenor, Dan Flavin, Carl Andre, Charlotte Posenenske, Robert Smithson, Richard Tuttle, Agnes Martin, Michael Heizer, Alighiero Boetti, Jan Dibbets, Robert Ryman und anderen öffnen einen spannungsvollen Dialog mit ergänzenden Stücken aus der Sammlung Moderne Kunst in der Pinakothek der Moderne sowie aus der Staatlichen Graphischen Sammlung.

Eine Vortragsreihe, thematische Führungen, Workshops in der Pinakothek der Moderne runden schließlich das vielfältige Ausstellungsprogramm des American Summer ab.