Anzeige Meldungen zu Buch und Medien

Buchtipps Mittelalter

Fotografie ist heute, Buchmalerei war gestern. Gehen wir trotzdem ein paar Jahrhunderte zurück und schauen in die bildnerische Vielfalt und damit verbundenen Diskurse des Mittelalters.

Hammer © Cover Verlag Schnell + Steiner Pietät und Prestige©Schwabe Verlag.jpg Fajt/Langer (Hg.) © Cover Deutscher Kunstverlag
3 Abbildungen. Klicken für eine größere Darstellung

Gabriel Hammer: Bernhard von Clairvaux in der Buchmalerei. Darstellungen des Zisterzienserabtes in Handschriften von 1135 - 1630, Verlag Schnell & Steiner 2009

Über 250 Darstellungen des hl. Bernhard von Clairvaux aus der Buchmalerei - die früheste entstand noch zu seinen Lebzeiten, die letzte 1630 - sind in diesem Buch zusammengestellt, das der Ikonografie des großen Zisterzienserabtes gewidmet ist. Szenische Bilder veranschaulichen seine Bedeutung als Schreiber, Prediger und Fürsprecher. Der Band vermittelt einen detaillierten Überblick über das Bild Bernhards in der Buchmalerei und über die Bedeutung einer großen Gestalt des Mittelalters in den Augen der Nachwelt. weiterlesen

Lieselotte E. Saurma-Jeltsch: Pietät und Prestige im Spätmittelalter. Die Bilder in der Historienbibel der Solothurner Familie vom Staal, Schwabe Verlag 2008

Die Historienbibel des Johann von Staal wurde 1460 in Auftrag gegeben und diente der Belehrung und Erbauung. Die Handschrift stellt nicht nur ein Prachtexemplar spätmittelalterlicher Buchkunst dar, sondern informiert uns auch über das Wissen, die Themen und die Sehgewohnheiten eines gebildeten Stadtbürgers des ausgehenden 15. Jahrhunderts. weiterlesen

Kunst als Herrschaftsinstrument. Böhmen und das Heilige Römische Reich unter den Luxemburgern im europäischen Kontext, hrsg. v. Jiri Fajt u. Andrea Langer, Deutscher Kunstverlag 2009

Die Publikation präsentiert die Ergebnisse der gleichnamigen Prager Tagung, die 2006 anlässlich der Ausstellung »Karl IV. – Kaiser von Gottes Gnaden. Kunst und Repräsentation des Hauses Luxemburg 1310–1437« stattfand. Im Vordergrund der Untersuchungen stehen Transfer und Vermittlung unterschiedlicher Repräsentationsmodelle und Kommunikationsformen an den Höfen und in den Städten. weiterlesen

Diese Seite teilen