Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 26. Juni bis 2. Juli 2017

Kunst der Eiszeit und des Mittelalters, die Werke Ernst Ludwig Kirchners und Louise Bourgeois', aber auch beeindruckende Holzbildhauerkunst sowie den Hype um die Kunst an sich kann man in dieser Woche in Funk und Fernsehen erleben.

Montag, 26. Juni

18:18 Uhr auf NDR: Die ehemalige Viktoria-Kaserne in Hamburg Altona soll in Zukunft ein Ort für Kunst, Handwerk und Bildung werden. Sie wird durch engagierte Bürger saniert und zum Begegnungsort gemacht. »Die Nordreportage« besucht das Projekt und zeigt wie Stadt heute gemacht wird.

22:40 Uhr auf WDR: Das Magazin »Westart live« steht heute unter dem Motto »Die Normalität ist tot« und hat Künstler zu Gast, die sich dem Mainstream widersetzen. Unter anderem gießt Vera Lossau im Studio eine Skulptur.

Dienstag, 27. Juni

18:00 Uhr auf ZDF info: 1879 entdeckte die Tochter des Forschers Marcelino Sanz de Sautuola die Malereien in der Höhle von Altamira. Diese Kunstwerke werfen ein Schlaglicht in die Kunst und das Weltbild der Eiszeit. »Code der Götter – Botschaften aus der Eiszeit« stellt die Höhle vor.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: Das Hörspiel »ding fest machen« nach den Aufzeichnungen der Künstlerin Louise Bourgeois verbindet Texte der Bildhauerin, Interviews und Klangtexte und macht ihr Werk so akustisch erlebbar. 

21:00 Uhr auf RBB: Das gerade entstehende Humboldtforum soll in seiner Konzeption neue Wege beschreiten und verschiedenste Inhalte vereinen, aber den Dialog der Kulturen ermöglichen. Wie kann das gelingen? Kann das überhaupt gelingen? Diesen Fragen gehen »die RBB Reporter« auf den Grund und schaut hinter die Fassaden des Kulturbaus.

Mittwoch, 28. Juni

21:45 Uhr auf ARDalpha: Ben Goossens beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit der Leere von Räumen. In »Kunstraum« begleitet ihn die Kamera bei der Arbeit an »Aller Anfang ist leer«, aber auch bei der Installation »Ebene 160«.

Donnerstag, 29. Juni

09:25 Uhr auf Arte: »Die Kathedrale« steht in Straßburg und war bis ins 19. Jahrhundert das höchste Bauwerk Europas. Die Kirche ist ein Meisterwerk der Gotik. Die Dokumentation erzählte ihre Baugeschichte.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Die Reihe »Stil-Epochen« unternimmt in kurzen Sendungen eine Reise durch die Kunstgeschichte. Heute ist die Kunst des Frühen Mittelalters und der Romanik dran. Die Sendung entdeckt 500 Jahre Stil in Architektur, Skulptur, Malerei und Buchkunst.

Freitag, 30. Juni

00:05 Uhr in Deutschlandfunk Kultur: Die »Klangkunst« setzt die Ausstellung »Every Time A Ear di Soun« mit Christian Galarretas Werk »Raw Field Recordings II: Electromagnetic Detritus« fort. In dem Stück setzt der Musiker, Komponist und Klangkünstler Klänge des Elektrosmogs in Szene.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: Günter Brus experimentierte in den 1960er Jahren mit Körperaktionen und verstörte damit die Öffentlichkeit bis er schließlich für seine »Uni-Ferkelei« im Gefängnis landete. Das Feature »Being Günter Brus« fragt nach seinen Beweggründen und seiner Wirkung.

Samstag, 1. Juli

12:04 Uhr in WDR3: Luise Straus-Ernst ist vor allem als Ehefrau des Malers Max Ernst und Muse der Dadaisten und Surrealisten bekannt. Aber sie setzte auch eigene Akzente, etwa als Leiterin des Wallraf-Richartz-Museum. Das Kulturfeature »Verpasster Frühling« widmet sich der Arbeit Straus-Ernsts.

14:30 Uhr auf 3sat. »Das Geheimnis von Burg Posterstein«, das ist das kunstvolle Schnitzwerk der Burgkirche. Insbesondere der Altar beeindruckt durch seinen gewaltigen Aufbau, der dennoch leicht erscheint. Die Dokumentation untersucht dieses Meisterwerk der sakralen Kunst.

Sonntag, 2. Juli

09:30 Uhr in Deutschlandfunk: Die Sendung »Essay und Diskurs« widmet sich heute wieder der documenta. Michael Köhlmeier und Konrad Paul Liessmann diskutieren über Pygmalion und Dädalus in der Kunst.

09:35 Uhr in SWR: »Der doppelte Kirchner« stellt die doppelt bemalten Leinwände Ernst Ludwig Kirchners vor. Auf der einen Seite befinden sich dabei avantgardistische Motive und urbane Themen, auf der Rückseite Landschaften und Interieurs. Wie geht das zusammen? Was ist dabei das Hauptwerk? Diese und andere Fragen stellt die Dokumentation.

11:16 Uhr auf Arte: »Kunst lieben, Kunst hassen … in Museen« begibt sich mit Kunsthistorikerin Nicole Zepter auf Wanderschaft durch Museen wie das MMK in Frankfurt, die Tate in London oder die Neue Nationalgalerie in Berlin und untersucht wie große Institutionen mit dem Hype um die Kunst umgehen.

18:30 Uhr in Deutschlandfunk Kultur: Im Hörspiel gibt es heut mehrere kleinere Stücke zum Maler Franz Erhard Walther zu erleben. In den 1960ern entdeckte er eine neue Form des Umgangs mit der Kunst und machte den Betrachter zum Akteur seiner Werke. Zwei Hörspiele nähern sich ihm an.