Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 6. bis 12. Juni 2016

Viele Künstler der Gegenwart und der Vergangenheit kann man in dieser Woche im Äther antreffen: Thomas Hirschorn und Kiki Smith, John Constable oder Pina Bausch. Außerdem erwarten ein Malerweg auf alle Wanderbegeisterten, ein Blick auf besondere Momente im Leben eines Kunstkritikers und eine ganz besondere Kunstjagd viele Zuschauer und Zuhörer.

Montag, 6. Juni

00:10 Uhr auf Arte: Pina Bausch war eine der Kultfiguren der internationalen Tanzszene und das mit Recht! Ihre Choreografien sind auch heute noch bahnbrechend und gelten vielen als wahre Mutter des Tanztheaters. »Pina Bausch: Vollmond« ist eine ihrer Choreografien.

Dienstag, 7. Juni

00:00 Uhr auf WDR: Zwei Folgen von »Kunst sammeln mit« stellen bedeutende Sammlungen und ihre Initiatoren in den Mittelpunkt. Während sich Julia Stoschek auf Medien- und Videokunst spezialisiert hat, finden sich in der Sammlung Würth Werke vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

00:05 Uhr auf Arte: Denise Bellons Fotoarchiv umfasst etwa 25.000 Negative. Als Fotoreporterin bereiste sie zahlreiche Länder und Landschaften und bildete vor allem das Leben der 30er und 40er Jahre ab. Beim Sichten ihrer Bilder entdeckte ihre Tochter so ein Stück Menschheitsgeschichte. »Mehr als eine Momentaufnahme« zeigt Bellons Bilder.

Mittwoch, 8. Juni

11:15 Uhr auf 3sat: Das Ehepaar Milberg, seines Zeichens Kunsthistorikerin und Schauspieler, ist wieder im Museum unterwegs. Dieses Mal unterhalten sich die beiden Museumsbesucher über Cy Twombly und seinen Lepanto-Zyklus.

21:45 Uhr auf ARDalpha: Brygida Ochaim ist von Haus aus Tänzerin und Choreografin, ihre Arbeit geht aber oft über den Tanz hinaus. So auch ihre »12 Tanz-Miniaturen«. Hierfür entwirft sie zu zwölf Vogelstimmen kleine Tanz-Skulpturen im Studio. »Kunstraum« zeigt ihre Arbeit.

Donnerstag, 9. Juni

02:10 Uhr auf ZDFneo: »Akte M – Geheimsache Museum« schaut in und hinter die Kulissen der bedeutenden Museen der Welt. Heute kann man auf diesem Wege in gleich zwei Folgen das Schloss Versailles und den Madrider Königspalast erkunden, die neben ihrer ohnehin beeindruckenden Architektur wunderbare Sammlungen präsentieren.

04:25 Uhr auf Arte: »(Fast) Die ganze Wahrheit« zu erzählen, das ist der Anspruch der kleinen Kurzfilmreihe auf Arte. In wenigen Minuten porträtiert sie bekannte Persönlichkeiten. Heute ist Pablo Picasso an der Reihe – natürlich mit der ganzen Wahrheit!

07:35 Uhr auf SWR: Der Place Stanislas, der Place de la Carrière und der Place de l’Hémicycle bilden ein Architektur-, Kunst- und Gartenensemble, das das Kunsthandwerk des 18. Jahrhunderts ins rechte Licht rückt. Die Sendung »Schätze der Welt« stellt das Kunstwerk im Zentrum Nancys vor.

Freitag, 10. Juni

04:55 Uhr auf 3sat: »Der Malerweg im Elbsandsteingebirge« führt vor allem zu Landschaften der Romantik wie sie etwa C.F. Friedrich malte. So verbindet der Wanderweg sportliche Betätigung und kunsthistorischen Bezug. Die Dokumentation bereist ihn.

07:30 Uhr auf ZDFkultur: Künstler war er, Diplomat und ein Genie ohnehin. Peter Paul Rubens war Hofkünstler, aber auch auf Missionen für die Habsburger in Europa unterwegs und schuf gleichzeitig Meisterwerk um Meisterwerk. Die Dokumentation »Peter Paul Rubens – auf den Spuren eines Malergenies« folgt ihm durch Europa.

16:05 Uhr in Bayern2: Ralf Metzenmacher war Chefdesigner bei Puma und hat das Unternehmen mit groß gemacht – und hat vor einiger Zeit abgelehnt, Vorstand zu werden. Stattdessen malt er nun und will in seiner Kunst unabhängig sein. Bei »Eins zu Eins. Der Talk« erzählt er von seiner Arbeit als Designer und als Maler, von der Retro-Welle in der Mode und einigem mehr.

20:10 Uhr in Deutschlandfunk: Das Feature »Das nächste große Ding« erzählt von Momenten, in denen Kunstkritiker sich einem Kunstwerk gegenübersahen, das sie in Euphorie versetzte – das eigentliche Kunstwerk an sich wird dabei zur Nebenfigur, vielmehr steht der der Moment der Entdeckung im Vordergrung.

Samstag, 11. Juni

09:45 Uhr in WDR5: Heute vor 240 Jahren wurde er geboren, der englische Maler John Constable. Vor allem sein Bild »Der Heuwagen« entführt auch heute noch in die englische Landschaft seiner Zeit. »ZeitZeichen« porträtiert den Künstler.

10:00 Uhr SRFinfo: 2015 machte sich eine Gruppe Journalisten auf den Weg, ein im Zweiten Weltkrieg verschollenes Kunstwerk wiederzufinden. Das Ganze konnten Interessierte live im Netz begleiten. Die Dokumentation »Kunstjagd – Die Spurensuche nach einem verschollenen Bild« blickt auf die Suche zurück und fasst Wege, Ergebnisse und Erfahrungen zusammen, erzählt aber zugleich die spannende Geschichte des gesuchten Bildes.

Sonntag, 12. Juni

11:55 Uhr auf SRF1: Für Kiki Smith sind Genres nicht relevant, vielmehr leitet sie die Intuition auf dem Weg zu ihrem Kunstwerk. In »Kiki Smith – Work« kann der Zuschauer sie bei der Entstehung ihrer Werke begleiten.

16:05 Uhr in RB Nordwestradio: Paula Modersohn-Becker wurde nur 31 Jahre alt, doch hat immerhin die Moderne in Deutschland mit auf den Weg gebracht. Heute ist ihr Werk hoch angesehen, zu Lebzeiten aber blieb der Erfolg aus. Das Feature »Etwas schaffen, was ich selbst bin« erzählt vom Leben der Künstlerin.

23:10 Uhr auf SRF1: Thomas Hirschhorn nimmt sich immer wieder aktuelle gesellschaftspolitische Themen vor, die er in seinen Kunstwerken bearbeitet. 2013 entstand so das Gramsci Monument in New York als Hommage an den italienischen Philosophen – in einer Sozialsiedlung des Big Apple. Dokumentarfilmer Angelo Lüdin begleitete den Künstler auf dem Weg zum Kunstwerk in »Thomas Hirschhorn – Gramsci Monument«.