Meldungen zu Buch und Medien

Kunst in Funk und Fernsehen, Woche vom 21. bis 27. September 2015

Diese Woche rücken Schriftsteller in den Vordergrund mit Lesungen über Karl Heinz Bohrer und Theodor Fontane sowie Sendungen über Daniel Kehlmann und Roland Barthes. Darüber hinaus ist die restliche Kunst nicht vergessen, großartige Beiträge zu z.B. Paul Cézanne oder Botticelli sind auch mit dabei.

Montag, 21. September

15:10 Uhr in MDR Figaro: In seinem 1888 erschienenen »Irrungen und Wirrungen« erzählt Theodor Fontane (1819-1898) von der nichtstandesgemäßen Liebe zwischen einem Adligen und einer jungen Schneidermamsell im Berlin der 1870er-Jahre. In 22 Folgen kann man sich das Werk vorlesen lassen.

23:05 Uhr auf Arte: Es ist kein Film über, sondern aus Fotografien. In der Tradition des »grainy, shaky, blurry« sind diese Aufnahmen so intensiv, getrieben und düster, dass sie sich förmlich anbieten, filmisch verarbeitet zu werden. Erzählt wird eine surreale Reise durch die Seele, durch Straßen. »Auf der Suche nach der schönen Unbekannten«.

Dienstag, 22.September

02:45 Uhr auf Arte: Wir treffen Daniel Kehlmann: Romane, Erzählungen, Essays sowie Theaterstücke gehen auf sein Konto, mit »Die Vermessung der Welt« schuf er einen wunderbaren Bestseller. »Die Vermessung des Ruhms – Der Schriftsteller Daniel Kehlmann« stellt ihn vor.

14:45 Uhr in SWR 2: Karl Heinz Bohrer weiß viel und zeigt das auch gerne. Trotzdem hat seine Sprache eine gewisse Nonchalance und erscheint nie nur akademisch. Nun sind unter dem Titel »Ist Kunst Illusion? « einige seiner Aufsätze aus den Jahren 2011 bis 2014 erschienen.

Mittwoch, 23. September

09:45 Uhr in MDR Figaro: Kulturtipp. Ob Theater oder Konzert, Ausstellung oder Ausflugsziel - Mitteldeutschland ist voller Kultur. MDR Figaro berichtet.

22:05 Uhr auf Arte: Roland Barthes galt als Meister der Dechiffrierkunst und war Vordenker wie Außenseiter in einem. In »Roland Barthes – Ein Meister der Dechiffrierkunst« werfen Archivaufnahmen und ausdrucksstarke Bilder einen Blick auf sein Leben. 

Donnerstag, 24. September

06:00 Uhr auf 3Sat: Im Leben gibt es immer ein erstes Mal - auch in der Kunst. Comic-Zeichner Jan Neidigk und Kunsthistoriker Florian Heine widmen sich diesem ersten Mal und erklären zugleich Kunstgeschichte. Diesmal geht es um das »Das erste Mal – Porträt«.

09:00 Uhr auf Arte: »Ludwig XIV. - König der Künste« sah sich gern als Mäzen, Kunstliebhaber, aber auch selbst als Impulsgeber der Kunst. Die Dokumentation zeigt, wie er Architektur, Malerei und Tanz, Theater und Co. verändert hat.

Freitag, 25. September

12:25 Uhr auf 3Sat: »Die Erotik der Schwarzen Madonna« begibt sich ins Kloster:  Keiner anderen Frau, sagt Bruder Gerold, sei er jemals so nahe gekommen. Wenn er Nachtschicht hat, klettert er auf den Altar und entkleidet die Madonna im Kloster Einsiedeln, um ihr daraufhin ein neues Gewand anzulegen.

12:50 Uha auf 3Sat: »Der Maler Paul Cézanne – Aufbruch in die Moderne«. erzählt aus Leben und Werk des Malers. Der löste als erster die Malerei von der Natur und sah sie als etwas von der Natur unabhängig (parallel zur Natur) Existierendes an.

Samstag, 26. September

19:30 Uhr auf 3Sat: »Kulturpalast – Frauen in der Kunst«. Wie kommt es, dass Künstlerinnen öffentlich weniger wahrgenommen werden als ihre männlichen Kollegen? Sind Publikum und Redaktionen irgendwie doch chauvinistisch? Im Kulturpalast kommen Künstlerinnen unterschiedlichsten Alters und Genres zu Wort und diskutieren diese Fragen.

21:40 Uhr auf Arte:  Exzentrisch, genial und antagonistisch - er war einer der talentiertesten britischen Modedesigner seiner Generation: Alexander McQueen (1969-2010). Die Dokumentation »Das Testament des Alexander McQueen« schildert seine letzten beiden Lebensjahre und wirft einen Blick auf seine drei letzten großen Kollektionen. 

Sonntag, 27.September

06:45 Uhr auf NDR: »Die Altstadt von Bern« besucht heute »Schätze der Welt – Erbe der Menschheit«. Den Charme der Stadt machen nicht nur die kunstreichen Straßenzüge aus, sondern auch die schöne Umgebung. Eingebettet liegt sie zwischen Bergen und dem tief eingeschnittenen Aaretal.

17:35 Uhr auf Arte: Sandro Botticelli gehört zu den bedeutendsten Künstlern der Renaissance. Mit seinen Frauenfiguren, der berühmten Venus oder der Primavera, hat er sich in das Bildgedächtnis der Menschheit gemalt. Die Dokumentation »Botticelli« beleuchtet das Leben des Florentiner Künstlers, der wie kaum ein anderer Maler die Kunst der Gegenwart inspiriert hat und in Mode, Werbung und Lifestyle allgegenwärtig ist.

23:00 Uhr auf Arte:  Mode verstand die aus Rom stammende Designerin Elsa Schiaparelli (1890-1973) als Kunst. Sie setzte auf die Farbe »Shocking Pink«, führte den Reißverschluss als Dekorationselement ein und schuf gemeinsam mit Salvador Dalí ein Skelettkleid. »Elsa Schiaparelli. Mode ist Kunst« stellt die Vordenkerin der Mode vor.