Meldungen zum Kunstgeschehen

Nicht nur Elvis: Nordrhein-Westfalen will weitere Kunstwerke verkaufen

Nicht nur zwei Werke von Andy Warhol, sondern noch weitere Kunstwerke im Besitz des Landes Nordrhein-Westfalen sind vom Verkauf bedroht.

Wie das Magazin WESTPOL berichtete, plant das Bundesland noch weitere Verkäufe. Betroffen sind Werke aus der Sammlung »Kunst aus NRW - Förderankäufe seit 1945«. Darunter befinden sich Stücke von Sigmar Polke, Gerhard Richter oder Günther Uecker, die in der ehemaligen Reichsabtei Kornelimünster gesammelt und ausgestellt werden. Die Sammlung selbst soll jedoch bestehen bleiben.

Stärker betroffen ist die Sammlung der ehemaligen WestLB, heute Portigon. Sie enthält unter anderem Werke von August Macke, Pablo Picasso oder Joseph Beuys. Laut Rheinischer Post hat die Bank schon 2006 ein Kunstwerk der Sammlung zu Geld gemacht. Pikant dabei ist: Ein Selbstporträt Max Beckmanns wurde an der damaligen Landesregierung vorbei verkauft – und obendrein deutlich unter Wert. Die Sammlung der Bank umfasst 6000 Werke, von denen etwa ein Viertel als hochkarätig beschrieben wird.