Tagungen

Symposium: Fotografische Selbstbildnisse von Designerinnen, Fotografinnen und Künstlerinnen der 1920er und 1930er Jahre, 16. bis 17. November 2012 in Wuppertal

Der Lehrstuhl für Kunst- und Designgeschichte der Bergischen Universität Wuppertal thematisiert in einem zweitägigen Symposium die Rolle der Frauen als avantgardistische Künstlerinnen in den 1920er und 1930er Jahren.

In den historischen Avantgarden der 1920er und 1930er Jahre spielte das Selbstbildnis eine besondere Rolle. Insbesondere Frauen überprüften in dieser Zeit die Vorstellung traditioneller Geschlechteridentitäten und Klischees weiblicher Repräsentation. Die schnell und einfach zu bedienenden neuen Handkameras boten ihnen Gelegenheit, den Status des Subjekts durch Selbstbefragungen, Rollenspiele, Maskeraden und Transgressionen ins andere Geschlecht zu reflektieren.

Einen besonderen Impuls erhielten die Selbstbefragungen mit dem neu und ebenso rasant aufkommenden Bild der "Neuen Frau". Was bis dato als Feminisierung der Kultur negativ konnotiert war, wandte sich nun selbstbewusst in sein Gegenteil. Die Frau wurde quasi "angerufen" (Althusser), den modernen Konsumismus zu vertreten. Das neue Frauenbild wurde von Designerinnen und Fotografinnen in Szene gesetzt, an ihrer Durchsetzung haben sie mitgewirkt.
Das Symposium stellt bedeutende Selbstbildnisse weiblicher Avantgardistinnen unter dem Aspekt der neuen Geschlechter- und Subjektkonzepte der Moderne, vor.

Programm

Freitag, 16. November
10:00-10:30
Einführung
Gerda Breuer

10:30-11:
Frauen und das neue technische Medium Fotografie
Klaus Honnef

11:00-11:45
Die Frau der 1920er Jahre. Zur sozial-historischen Situation in Russland und Europa.
Elina Knorpp

11:45-12:00
Kaffeepause

12:00-12:45
Bildstrategien in fotografischen Selbstporträts von Germaine Krull und Zeitgenossen der 1920er Jahre
Hella Nocke-Shrepper

12:45-13:30
Mittagspause

13:30-14:15
Ex-zentrisch. Von der Fortschreibung am Rätsel Dora Maar
Gabriele Werner

14:15-15:00
„Neutralistätskonstrukte“ Claude Cahun
Kristine von Oehsen

15.00-15.15
Kaffeepause

15:15-16:00
Duchamp: Rrose et moi
Ursual Panhans-Bühler

Fortsetzung von Seite 1

16:00-16.45
Im eigenen Stil zum eigenen Selbst: Lucia Moholy und Florence Henri
Anja Guttenberger

17.00
Abfahrt Villa Waldfrieden, Führung

ab 18.00
Abendessen

Samstag, der 17. November
9:30-10:15
Das Auge der Fotografin
Marion Beckers, Elisabeth Moortgat

10:15-11:00
Bauhaus Style: Self-Portraiture and the Search for the Female Constructor in Marianne Brandt’s Metal Work, Photography, and Photomontage
Elizabeth Otto

11:00-11:30
Kaffeepause

11:30-12:15
Es kommt die neue Fotografin – Selbstsichten moderner Kamerakünstlerinnen zwischen technischem Fortschritt und modischem Habitus
Burcu Dogramaci

12:15-13:00
Die Selbstbildnisse von Ré Soupault (1901-1996): Inszenierungen eines Multitalents
Inge Herold

13:00-14:00
Mittagspause

14:00-14:45
Fotoporträts russischer Avantgardistinnen und ihre Selbstinszenierungen (Varvara Stepanova, Aleksandra Ekster, Ljubov’ Popova)
Ada Raev

14:45-15:30
„Rotkäppchen, Großmutter und Wolf in einer Person". Valeska Gert - bad girl of the city
Renate Berger

Weitere Informationen

Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei. Wegen begrenzter Platzkapazitäten wird um Anmeldung bis zum Anmeldeschluss: 1. November 2012. gebeten. Das Abendprogramm ist geladenen Gästen vorbehalten.

Kontakt
Bergische Universität Wuppertal
Fachbereich F - Kunst- und Designgeschichte
Fuhlrottstraße 10
42119 Wuppertal
Tel. (0202) 439-5796
Email: breuer@uni-wuppertal.de
Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsort
Galerie im Kolkmannhaus
Hofaue 51-55
42103 Wuppertal

Diese Seite teilen