Tagungen

Symposium: Kunst ohne Geschichte? Ästhetisch motiviertes Sammeln in Europa und Amerika, am 7. und 8. September 2012 in Winterthur

Der Inhalt der Dokumentation über Oskar Reinhart, die die Ausstellung 2012 »Entre nous. Die Sammlung ›Am Römerholz‹« mit ausgewählten Werken aus dem Museum Oskar Reinhart am Stadtgarten" bereichern wird, soll durch ein international ausgerichtetes Symposium zu Geschichte und Dynamik des Sammelns um den Winterthurer Sammler ergänzt und vertieft werden.

Programm

Freitag, 7. September 2012

10.00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Mariantonia Reinhard-Felice, Leiterin der Slg. Oskar Reinhard »Am Rümerholz«

Moderation: Andreas Beyer, Universität Basel/Direktor des Deutschen Forums für Kunstgeschichte Paris

10.15 Uhr
Ästhetischer Sinn und historischer Blick im Widerstreit. Dichter-Kritiker zur Malerei des 19. Jahrhunderts
Wolfgang Drost, Siegen

10.45 Uhr Diskussion

11.00 Uhr
Les premiers Collectionneurs des impressionnistes (1874-1914): que nous ont-ils appris?
Anne Distel, Paris

11.30 Uhr Diskussion

11.45 Uhr
Classic French Modern
Robert Jensen, University of Kentucky

12.15 Diskussion

12.30 Mittagspause am Café »Am Römerholz«

Moderation: Thomas W. Gaehtgens, Direktor Getty Research Institute Los Angeles

14.00 Uhr
»Der Sinn für das Echte« - Zum Verhältnis alter und moderner Kunst in den Berliner Privatsammlungen um 1900
Sven Kuhrau, Universität der Künste Berlin

14.30 Uhr Diskussion

14.45 Uhr
»Neue« Kunstkritik und »neues«Sammeln um 1900
Stephanie Marchal, Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris

15.15 Uhr Diskussion

15.30 Uhr Pause im Museumscafé

16.00 Uhr
Das Museum als Katalysator der Enthistorisierung von Kunst? Frans Hals, Velázquez, Goya als prominente Wiederentdeckungen des späten 19. Jahrhunderts
Alexis Joachimides, Kunsthochschule der Universität Kassel

16.30 Uhr Diskussion

16.45 Uhr
Kunstförderung am »Regentenhof«. Der Mäzen Eduard Arnhold und seine Sammlung
Michael Dorrmann, Berlin

17.15 Uhr Diskussion

17.30 Uhr Apéro riche im Museumscafé

18.30 Uhr
Signaturen des Geschmacks - Zur Autorschaft des Sammlers
Andreas Beyer und Thomas W. Gaehtgens im Gespräch

Samstag, 8. September 2012

Moderation: Mariantonia Reinhard-Felice, Leiterin der Slg. Oskar Reinhard »Am Rümerholz«
Dorothy Kosinski, Direktorin The Phillips Collection Washington D.C.

9.30 Uhr
Repräsentant eines neuen Sammlertypus. Leben und Sammeltätigkeit des legendären ungarischen Kunstfreundes Marczell von Nemes (1866-1930)
István Németh, Museum der Schönen Künste Budapest

10.00 Uhr Diskussion

10.15 Uhr
The Frick Collections: A Century of Transformation
Susan Grace Galassi, The Frick Collection New York

10.45 Uhr Diskussion

11.00 Uhr Pause im Museumscafé

11.30 Uhr
›To see as the Artist sees‹: Albert C. Barnes and the Experiment in Education
Judith F. Dolkart, Gund Family Chief Curator The Barnes Foundation Philadelphia

12.00 Uhr Diskussion

12.15 Uhr
›Dangerous Encounters and Improper Campanions‹: Collecting Modern French Painting in Britain at the Turn of the Twentieth Century
Frances Fowle, The University of Edinburgh

12.45 Uhr Diskussion

13.00 Uhr Mittagessen im Museumscafé

Moderation: Johannes Grave, Universität Bielefeld

14.00 Uhr
Zwischen vaterländischer Geschichte und moderner Ästhetik. Kunstsammeln in der Schweiz zu Beginn des 20. Jahrhunderts
Lukas Gloor, Direktor der Stiftung Slg. E.G. Bührle Zürich

14.30 Uhr Diskussion

14.45 Uhr
Oskar Reinhart - Kultivierter Eigensinn mit internationalem Horizont
Mariantonia Reinhard-Felice, Leiterin der Slg. Oskar Reinhard »Am Rümerholz«

15.15 Uhr Diskussion

15.30 Uhr
»Un artiste - au carré«: accrochages de collectionneurs
Dario Gamboni, Université de Genève

16.00 Uhr Diskussion

16.15 Uhr Ausklang im Museumscafé

17.00 Uhr Ende des Symposiums

Weitere Informationen

Das Symposium richtet sich an ein Fachpublikum sowie an Kunstinteressierte. Die Teilnahme ist kostenlos. Aufgrund der beschrämkten Platzanzahl ist eine Anmeldung bis zum 27. August per E-Mail oder Fax erforderlich.

Diese Seite teilen