Tagungen

Tagung: „wohnen wie Könige und Götter“ – Künstlerhäuser im Mittelalter und der Frühen Neuzeit, vom 11. bis 14. Juni 2015 in Nürnberg

Mit der Wohnsituation von Künstlern vom 14. bis zum 18. Jahrhundert beschäftigt sich die Tagung in Nürnberg, einem Ort, der zahlreiche Künstler beherbergt hat. Ob nun die Diskrepanz zwischen Ideal und Wirklichkeit, die Tendenz zur gemeinsamen WG oder dem privaten Wohnhaus oder soziale und topografische Komponenten – all das und noch mehr diskutiert die Tagung.

„Bildende Künstler müssen wohnen wie Könige und Götter. Wie wollten sie denn sonst für Könige und Götter bauen und verzieren?“ (Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre II, 8). – Was im übertragenen Sinn auf Goethe selbst zutraf, soll hinsichtlich des Bildenden Künstlers in Europa bis um 1800 aus wechselnder Perspektive hinterfragt werden: Ausnahmekünstler – wie Goethe, aber auch Mantegna, Dürer, Michelangelo, Rubens, Rembrandt oder die Gebrüder Asam – wohnten mitunter geradezu fürstlich, aber inwiefern trifft dies allgemein auf den europäischen Künstler der Vormoderne zu?

Programm

Donnerstag, 11. Juni 2015

18 Uhr: Eröffnung
Grußworte: Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg
Begrüßung: Dr. Thomas Schauerte, Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg
Vorstellung des Referenten: Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke, Universität Trier

Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Kurt W. Forster (Yale): Künstler in der Werkstatt – zu Hause – auf der Straße

Empfang der Albrecht-Dürer-Haus-Stiftung e. V.

Freitag, 12. Juni 2015
Moderation: Dr. Birgit Ulrike Münch (Trier)

9:00 Uhr
Dr. Berthold Hub (Wien): Filaretes papierenes „Haus des Architekten“: Ideal und Realität des Architekten im Quattrocento

10:00 Uhr
Theda Jürjens M.A. (München): Italienische Künstlerhäuser im Cinquecento: zwischen kunsttheoretischen Topoi, handwerklicher Wirklichkeit und der Idee des ‚museo‘

Pause

11:00 Uhr
Prof. Dr. Roberta Piccinelli (Mantua): Residences and the Artists’ Quarter in Mantua in the Fifteenth and Sixteenth Centuries

12:00 Uhr
Dr. Valentina Frascarolo: Genoese Artists’ Studios between 16th and 17th Century: Living and Painting in a City without Court and Academy

Mittagspause

Moderation: Prof. Dr. Ulrich Pfisterer (München)

14:00 Uhr
Susanne Bartels M.A. (Leiden): The case of Pieter van Laer, a Dutch artist in Rome

15:00 Uhr
Dr. Laura Bartoni (Rom): Bernini’s neighborhood. Artists’ homes in Seventeenth-century Rome: an analysis of the phenomenon

Pause

16:00 Uhr
Dr. Justus Lange (Kassel): Künstler-WG versus Familienbetrieb? – Jusepe de Riberas Wohnsituation in Rom und Neapel im Vergleich

17:00 Uhr
Dr. Mariangela Bruno (Genua): Social and cultural dynamics and working interactions of sculptors “di Natione Lombarda” in Genoa during the 17th and 18th centuries

Pause

19:30 Uhr Abendvortrag
Vorstellung der Referentin: Prof. Dr. Dagmar Eichberger (Heidelberg / Trier)
Abendvortrag von Dr. Madelon Simons (Amsterdam): Artists and their homes in Amsterdam 1530-1570

Samstag, 13. Juni 2015
Moderation: Dr. Thomas Schauerte (Nürnberg)

9:00 Uhr
Prof. Dr. Nils Büttner (Stuttgart): „In den Salvatoer“. Das Haus des Malers Hieronymus Bosch

10:00 Uhr
Dr. Petra Maclot (Antwerpen): Artists’ Houses & Workshops in 16th c. Antwerp: the Cases of Frans & Cornelis Floris

Pause

11:00 Uhr
Dr. Natasja Peeters (Brüssel): “Our house, in the middle of the street”. Documentary evidence on the house of the Antwerp history painter Frans Francken the Elder (ca. 1541-1616)

12:00 Uhr
Ben van Beneden M.A. (Antwerpen) und Dr. Barbara Uppenkamp (Kassel): The Rubens House in Antwerp

Mittagspause

Moderation: Dr. Thomas Eser (Nürnberg)

14:00 Uhr
Colin Arnaud MA (Berlin): Topographie der Maler und Bildhauer in Straßburg im 15. Jahrhundert

15:00 Uhr
Danica Brenner M.A. (Darmstadt): 'Ein guter Nachbar ist ein edel Kleinod'. Sozialtopographische Verortung der Augsburger Maler im 15. und 16. Jahrhundert

Pause

16:00 Uhr
Benno Walde M.A. (Potsdam): Topographische Netzwerke - Albrecht Altdorfers soziales Umfeld

17:00 Uhr
Radka Tibitanzlová Mgr. (Prag) und Dr. Štěpán Vácha (Prag): Wohnungen, Häuser und Werkstätten der Prager Künstler im 16.–18. Jahrhundert

Pause

19:30 Uhr
Führung durch das Dürer-Haus für die Referentinnen und Referenten, Dr. Thomas Schauerte (Nürnberg): „Black Box Dürer-Haus. Vom mythographischen Umgang mit der Leere“ (mit anschießendem Umtrunk)

Sonntag, 14. Juni 2015
Moderation: Prof. Dr. Stephan Hoppe (München)

9:00 Uhr
Dr. Caroline Blondeau-Morizot (Paris): “À l’écu de verre”, between workshop and home: a glass painter’s house near 1500

10:00 Uhr
Dr. Susan Tipton (München): Pygmalions Werkstatt: Einblicke in ein Künstlerhaus im Basel der Spätrenaissance

Pause

11:00 Uhr
Prof. Dr. Hubertus Günther (München): Ein Museum zur Selbstdarstellung. Das Haus des Ulmer Stadtbaumeisters Joseph Furttenbach (1591-1667) in Ulm

12:00 Uhr
Dr. Thomas Schauerte (Nürnberg): Das Münchener Asam-Haus

13:00 Uhr Tagungsende

Tagungsort:
Großer Ratssaal
Historisches Rathaus
Rathausplatz 2
90403 Nürnberg

Konferenzsprachen sind deutsch und englisch.

Veranstalter: Dr. Thomas Schauerte, Univ.-Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke