Meldungen zum Kunstgeschehen

Virtuelle Ausstellung „Theorie der Architektur“

Die neue virtuelle Ausstellung „Theorie der Architektur“ des Departments für Bildwissenschaften der Donau- Universität Krems präsentiert umfassende Bestände visualisierter Baukunst aus der Graphischen Sammlung Stift Göttweig. Der Besuch der Ausstellung erfolgt via Internet und ist kostenlos.

In der barocken Baukunst und Ausstattung begegnen uns immer wieder architektonische Elemente und Ornamente, die bei aller Variation eindeutig als Ableger bekannter Vorbilder erkennbar sind. Auch bedeutende Künstler scheuten sich nicht, auf Vorlagen zurückzugreifen, um ihre Verankerung in einer großen Tradition unter Beweis zu stellen und den mitunter sehr detaillierten Wünschen ihrer Auftraggeber nachzukommen.

Im Zuge des Wiederaufbaus des Stifts im 18. Jahrhundert wurde in Göttweig ein breiter Bestand aus architekturtheoretischen Werken und grafischen Vorlagen zusammengetragen, die u.a. als Vorbilder für die Ausstattung des Neubaus herangezogen wurden. Neben Theoriewerken von SERLIO, VITRUV und PALLADIO umfasst die Ausstellung Drucke von weltbekannten Inventoren wie SCAMOZZI, VILLALPANDUS, LANGLOIS, FÈLIBIEN, RUGGIERI, KLEINER, SANDRART, VOUET, POUSSIN und FISCHER VON ERLACH.

Die Ausstellung können Sie unter http://www.gssg.at/gssg/ erkunden.