Tagungen

Symposium: Ästhetik der Globalisierung, vom 6. bis 8. Juni 2013 in Kiel

Man darf in freier Aneignung Panofskys der Kunst wohl den Charakter einer symbolischen Form für den alles umfassenden Prozess der Globalisierung zuschreiben. Nur: welche Zukunft findet hier ihre symbolische Form? Das Symposion diskutiert diese Fragestellung anhand von Beispielen aus Süd- und Ostasien sowie der islamischen Welt.

Programm

Donnerstag, 6. Juni 2013

18.30 – 19.00 Uhr
Norbert M. Schmitz: Begrüßung und Einleitung

19.15 Uhr
Bazon Brock: Universalisierung gegen Globalisierung

Freitag, 7. Juni 2013

9.30 – 10.45 Uhr
Lecture Performance von Michael Schirner und Kexin Zang: Let’s Go Weast

11.00 – 12.00 Uhr
Bettina Möllring: Designausbildung in Singapur – Arbeitsbericht oder wer lernt was von wem?

13.00 – 14.15 Uhr
Norbert M. Schmitz: Paradoxien des Globalisierungsdiskurses

14.30 – 15.45 Uhr
Birgit Hopfener: Zum Verhältnis von Kunst und Leben bei Ai Weiwei und Qiu Zhijie

16.00 – 17.15 Uhr
Regina Höfer: Om Money Padme Hum – Zeitgenössische tibetische Kunst und Global Art

18.00 Uhr
Kinoveranstaltung: Michael Glawogger: workingman’s death (D/Ö 2005)
im Kommunalen Kino, Haßstraße 22

Samstag, 8. Juni 2013

9.30 – 10.45 Uhr
Jürgen Wasim Frembgen: Das Heilige und das Vulgäre : Sufi-Poster und Filmplakate aus Pakistan

11.00 – 12.15 Uhr
Sarah Khan: In Konkurrenz mit dem White Cube. Zur Legitimation der Kunst im Internetzeitalter

13.30 – 14.45 Uhr
Stefan Kramer: Ästhetiken der Wirksamkeit : Chinesische Weltkonstitutionen
und die technischen Bildschirmmedien

15.00 – 16.15 Uhr
Dagmar Brunow: Bollywood im Zeitalter der Globalisierung : eine transnationale Perspektive auf populäres Hindikino

16.30 – 17.30 Uhr
Rainer W. Ernst: Bazar Teheran – Ein Bericht über Beobachtungen zu kulturellen-ökonomischen Differenzen

Weitere Informationen

Erläuterungen zu den einzelnen Vorträgen finden Sie hier.
Das Symposion findet in der Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel statt. Der Eintritt ist frei und es bedarf keiner Anmeldung.