Tagungen

eikones Jahrestagung: Imagination. Suchen und Finden, vom 17. bis 19. November 2010 in Basel

Die Jahrestagung fragt nach der Kraft der Imagination, die im Reich der Episteme ein besonders schwer zu fassender, nicht immer gerne gesehener Gast ist. Wie viel Fantasie braucht nicht nur die Kunst, sondern auch und gerade das wissenschaftliche Wissen? Anmeldung bis zum 12. November 2010.

Die Kräfte der Imagination setzen sich in Gang, wenn die Realität dem Menschen Widerstände, Grenzen oder Defizite entgegenstellt. Diese Kräfte sind imstande zu sehen, zu geben, was nicht ist bzw. was nicht war, bevor es durch imaginative Prozesse in Erscheinung treten konnte. Ihr angestammtes Terrain ist der »Konjunktiv«: Er erwägt das Mögliche, solches was künftig sein kann, solches, was niemals sein wird.

Die Jahrestagung fragt nach der Kraft der Imagination, die im Reich der Episteme ein besonders schwer zu fassender, nicht immer gern gesehener Gast ist. Wie viel Fantasie braucht nicht nur die Kunst, sondern auch und gerade das wissenschaftliche Wissen? Wir bearbeiten dieses weite Feld, indem wir nach auslösenden Momenten, bildenden Prozessen sowie materiellen Substraten fragen. Nicht nur danach, »wie« imaginiert wird, sondern auch »womit«, in der Wissenschaft, der Kunst, im Alltag. Bildern kommt dabei eine spezifische Rolle zu, als operative Instrumente der Imagination, als Relais, als Ruhe- bzw. Haltepunkte, an denen sich kreative Prozesse, gleichsam selbstreflektiv manifestieren – aber auch als Impulsgeber, als zündende Momente, die in Betrachtern imaginative Prozesse anstoßen, ihnen ermöglichen, ihre Begrenztheit wahrzunehmen und zu überschreiten.

Programm

Mittwoch, 17. November 2010
Sektion Suchen und Finden
18.00 – 18.15 Begrüßung
18.15 – 18.45 Gottfried Boehm: Einführung
18.45 Abendvortrag Ralph Ubl: Eugène Delacroix und das Imaginäre der Malerei

Donnerstag, 18. November 2010
Sektion möglich / wirklich
10.15 – 11.15 Emmanuel Alloa: Phantasia. Aristoteles’ Theorie der Sichtbarmachung
11.15 – 12.15 Rudolf Makkreel: Imagination und Orientation
12.15 – 14.00 Mittagspause

Sektion Exakte Fantasie
14.00 – 15.00 Hans - Jörg Rheinberger: Über Serendipität – Forschen und Finden
15.00 – 16.00 Simone Mahrenholz: Hat die Imagination eine Logik?
16.00 – 16.30 Pause
16.30 – 17.30 Wolfgang Schäffner: Die Macht des Punktes. Euklid mit Proklos
18.00 Abendvortrag John Sallis: The Space of Imagination and the Elemental in Nature

Freitag, 19. November 2010
Sektion Randgänge
10.15 – 11.15 Gerald Wildgruber: Ate, Hybris und Verwandtes: heilloses Sehen im Denken der Griechen
11.15 – 12.15 Jonathan Lear: Irony and Imagination
12.15 – 14.00 Mittagspause

Sektion Soziale Dimension der Fantasie
14.00 – 15.00 Friedrich Balke: Von der fiktiven Person zur imaginären Institution. Zur Rolle der Imagination bei Kantorowicz und Castoriadis
15.00 – 16.00 Henrike Moll: Wie Kinder alternative Sichtweisen verstehen lernen
16.00 – 16.30 Pause
16.30 – 17.30 Joachim Küchenhoff: Erinnerungsbilder. Wie werden sie in dertherapeutischen Sitzung erzeugt?
18.00 Abendvortrag Thomas Demand: If I knew where my ideas came from, I‘d go there

Veranstaltungsort
Schaulager, Ruchfeldstrasse 19, CH-4142 Münchenstein / Basel
– ab Bahnhof SBB, Tram Nr.11 (Richtung Aesch) bis Station Schaulager
– ab Badischer Bahnhof, Tram Nr.2 (Richtung Binningen Kronenplatz)
bis Station Bahnhof SBB, umsteigen in Tram Nr.11 (Richtung Aesch)
bis Station Schaulager

Anmeldung unter www.eikones.ch
Die Teilnahme ist kostenlos. Programmänderungen vorbehalten.

Kontakt:
Email: bildkritik@unibas.ch
eikones: T +41 (0)61 267 18 10, F +41 (0)61 267 18 11
Schaulager: T +41 (0)61 335 32 32, F +41 (0)61 335 32 30
www.eikones.ch
www.schaulager.org